Logitech Pure-Fi Anywhere 2 – getestet

Auf der Suche nach einem kleinen, mobilen, aber doch leistungsstarken Soundsystem für meinen Apple iPod touch bin ich vor kurzem auf das Logitech Pure-Fi2 gestoßen. Ich habe zwar schon das ebenfalls akkubetriebene Pure-Fi Mobile mit Bluetooth im Einsatz, aber dessen Klang ließ doch etwas zu wünschen übrig. Also musste was neues her…

Das Pure-Fi2 sieht auf den ersten Blick so aus, als würde ihm etwas fehlen – in der Mitte zwischen den vier Antriebsspulen ist eine große, rechteckige Aussparung.  Das ist auf den 2ten Blick verständlich – hier kommt ja Euer iDevice (iPod, iPod touch, iPhone) rein. Dafür ist dort auch der Apple-typische Dockconnector verbaut, welcher mit den bekannten Adapterschalen für Euer iDevice angepasst werden kann. Meinen iPod touch mit Belkin Silikonhülle muss ich aber ohne einen dieser Adapter betreiben – ein Apple-typisches „Problem“. Damit er nicht zu weit nach hinten “wippt” und am Ende noch den Dockconnector abbricht, habe ich ein eckiges Stück Neoprene in die Lücke geklebt – nun passt auch mein iPod touch mit Hülle und ohne zu wackeln in das Pure-Fi2.

Auf der rechten Oberseite des Pure-Fi2 befinden sich (von links nach rechts) die LED Batterieanzeige und je ein Taster für Power, StereoXL™, Shuffle, Wiederholung, Volume down und Volume up.

Die Rückseite ist bis auf den Netzteilanschluss und einen „normalen“ 3,5mm Klinkenanschluss (für andere MP3 Player oder Euer Notebook) leer. Auf der Unterseite hat das Pure-Fi2 zwei nach hinten ausschwenkbare, gummierte Standfüße aus Metall – für sicheren Stand ist also auch gesorgt.

Mit 337 x 95 x 40 mm ist das Pure-Fi2 zwar etwas größer als sein kleiner Bluetooth-Bruder, aber der Sound der beiden Geräte ist nicht vergleichbar. Das liegt zum Einen sicher an dem etwas größerem Volumen des Pure-Fi2, aber auch die 4 eingebauten Lautsprecher tun ihr übriges. Für die volle, ausgewogene Klangqualität sind zwei aktive 5,2 cm Max-X™ Hochleistungsantriebsspulen verantwortlich. Die Tiefenwiedergabe unterstützen zwei 7,6 cm Druckantriebsspulen. Und man sollte es nicht glauben, aber es ist wahrhaftig so etwas wie Bass zu spüren. Das ist bei solchen Geräten nicht selbstverständlich. Für ein Gerät dieser Größe ist der Klang und die maximale Lautstärke wirklich erstaunlich – Räume bis ca. 50qm kann man damit schon ordentlich beschallen. OK, Discolautstärke darf man jetzt nicht erwarten – aber dafür ist das Gerät auch nicht ausgelegt.



Wem der normale Klang des Pure-Fi2 nicht ausreicht, kann aber auch noch StereoXL™ aktivieren – das verbreitert das Klangbild nochmals erheblich und das Pure-Fi2 hört sich einfach „größer“ an. Dies ist allerdings nicht bei allen Musikstilen zu empfehlen. Einiges hört sich ohne StereoXL™ einfach besser an.



Der eingebaute Akku versorgt das Pure-Fi2 bei moderater Lautstärke für knapp 10 Stunden mit Strom. Dann muss es wieder ans Netz. Eine kleine, bereits oben erwähnte LED Batterieanzeige gibt kontinuierlich Auskunft über den Zustand der eingebauten Energiezelle.



Bei angeschlossenem Netzteil wird neben dem Akku des Pure-Fi2 auch der Akku Eures iDevices mit Strom versorgt – ohne Netzteil sind beide Geräte auf ihren eigenen Akku angewiesen – also kein Akku-sharing.





Ein kleiner aber ärgerlicher Nachteil sind allerdings die hochglänzenden Klavierlack Oberflächen – Fingerabdrücke sind da nicht zu vermeiden. Eigentlich schade bei einem mobilen Gerät…

Selbst die 95 x 35 x 9 mm kleine IR Fernbedienung blieb hiervon nicht verschont. Warum auch immer Logitech das macht. Aber shiny, shiny ist ja weiterhin sehr beliebt…

Mit der Fernbedienung könnt Ihr nicht nur das Pure-Fi2 steuern. Auch Euer iDevice lässt sich damit steuern. Somit ist ein direkter Zugriff auf Menüfunktionen, Playlists etc. auch aus der Ferne möglich. Das Ganze scheitert dann vermutlich nur an Euren Augen – oder kann jemand die Schrift auf nem iPod nano noch aus 3 Metern Entfernung lesen??? OK, aber für grundlegende Dinge wie Start & Stop, das Vor- & Zurückspulen und um die Lautstärke zu verändern ist die Fernbedienung schon nett.

Zu guter Letzt sei noch zu erwähnen: Logitech liefert eine Transporttasche aus recht schickem Netzgewebe mit. Hier passt neben dem Pure-Fi2 auch noch das Zubehör (Kabel, Fernbedienung, Netzteil etc.) rein. Schöne Sache das!


Fazit: Wer öfter Mal mobil ist, aber auf seine Musik nicht verzichten mag ist mit dem Logitech Pure-Fi2 gut bedient. Aber auch stationär macht das Gerät einen sehr guten und soliden Eindruck. Einzig die glänzenden und fingerabdruckempfindlichen Oberflächen hinterlassen einen etwas komischen Nachgeschmack. Es liegt nämlich noch nicht einmal ein Microfasertuch zum unvermeidlichen Wischen mit dabei…

Wertung: 1- oder 5 Amazon Sterne

1 Kommentar

  1. Hi, habe das Pure-fine Anywhere 2 seit recht langer Zeit schon im Einsatz und bin sehr zufrieden. Ich bin jetzt beim Durchlesen dieses Artikels auf die Ursache meiens (kleinen) Problems gestoßen: Die Box hat kein Akku-Sharing, das habe ich jetzt selbst feststellen müssen. Ich hab mir nämlich für kleines Geld einen Bluetooth Adapter gekauft (I-Wave, China made), der auch gut funktioniert, aber nur bei Netzbetrieb, weil er eben keine eigene Stromversorgung hat. Meine Frage ist: Lässt sich dieses Akku-Sharing irgenwie im Nachhinein hinfrickeln??? Öffnen kann ich die Lautsprecherbox, und ein Drähtchen an eine bestimmte Stelle anlöten, kann ich auch, ich bin aber kein Elektronik-Experte! Für Tipps oder Hinweise bin ich dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.