Altec Lansing iMT217 Nobi – getestet

Der Lautsprecher-Junkie hat mal wieder zugeschlagen und bei Amazon wieder ein kleines Schnäppchen gemacht. Diesmal ist es der Altec Lansing iMT217 Nobi für 6,99 Euro incl. Versand geworden – kostet bei anderen Händlern knapp das Doppelte. Da Altec Lansing zu Plantronics gehört, habe ich hier nach dem Motto “Nomen est omen” einfach mal zugeschlagen.

Lieferumfang
Der Nobi wird in einer viereckigen Pappschachtel geliefert. Zum Lieferumfang gehören, neben der kurzen Bedienungsanleitung und den Garantiebestimmungen, eine kleine Trageschlaufe und 3 AAA Batterien von Duracell. Das war es. Leider mal wieder keine Tasche oder sonstiges.

 

First Look
Mit seinen 11 x 6,5 x 3,7 cm Baugröße und 187g Gewicht (incl. Batterien) ist der Nobi einer der robusteren Lautsprecher, die ich in letzter Zeit in der Hand hatte. Das Gerät ist für den aufrecht stehenden Einsatz konzipiert und hat an der Unterseite einen gummierten Fuß, der sowohl das Batteriefach abdeckt als auch als „Aufwickelmöglichkeit“ für das (recht kurze) 3,5mm Klinkenkabel dient. Eine Anschlussmöglichkeit für ein längeres Kabel ist leider nicht vorhanden. Alles scheint gut verarbeitet – hier knarzt und knackt nichts. Die beidseitigen Metallgitter schützen die beiden dahinter angebrachten Membranen so gut, dass man leider nichts von ihnen sieht. Ob hier wirklich 2 Speaker verbaut sind, bleibt erst mal fraglich.
Auf der Oberseite findet man neben dem Altec Lansing Schriftzug den Ein- und Ausschalter. Ziemlich “Oldschool” als wirklicher Druck-Knopf ausgeführt – den muss man also richtig reindrücken. Hier hätte man vielleicht besser einen Folienkontaktschalter o.ä. verbaut um das insgesamt recht ansehnliche Äußere nicht durch so etwas zu stören. Eine Lautstärkeregelung sucht man übrigens vergebens – nicht vorhanden. Auf der rechten und linken Seite des Nobi findet man jeweils eine Vertiefung mit einem Metallstab, an dem man die mitgelieferte Handschlaufe befestigen kann.
Nachdem man das 12 cm lange, fest verlötete Anschlusskabel abgerollt hat, kann man den Gummifuß nach links schieben um Zugriff auf das Batteriefach zu bekommen. Altec Lansing setzt hier auf ein Schubladen-System. Das eigentliche Batteriefach ist entnehmbar und die 3 AAA Batterien dadurch sehr einfach einsetzbar. Schublade wieder rein und Fuß wieder dran – fertig. Mit den drei AAA Zellen soll der Nobi 24 Stunden Wiedergabezeit haben.

 

Klang
Tja, was kann man von einem Mini-Lautsprechersystem für knapp 7 Euro erwarten. Normalerweise nicht sehr viel. Im direkten Vergleich mit dem Raikko Nano Vacuum und dem Saitek A-100 staunt man aber nicht schlecht. Zwar kommt der kleine Nobi nicht an das Volumen des Saitek heran und bietet nahezu keine tiefen Frequenzen an, aber den Raikko Nano Vacuum stellt er bei mittlerer Lautstärke ganz klar in den Schatten. Bei voll aufgedrehter Lautstärke wird das Ganze zwar etwas „matschig“, aber für den Preis und die Baugröße eine beachtliche Leistung. Hier zeigt sich auch ganz klar der Vorteil von 2 Membranen – man hat ein dadurch eine deutlich bessere „Ausleuchtung“. Ob nun nach rechts und links oder nach vorne und hinten, spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle. Der Hersteller wirbt hier mal wieder mit „kristallklarem Klang in 360 Grad“. OK, kristallklar ist jetzt vielleicht ein wenig übertrieben – aber insgesamt hinterlässt der Nobi einen recht positiven Eindruck. Ein paar mehr „Bässe“ wären wünschenswert gewesen. So hört sich das alles immer noch etwas blechern und unausgewogen an.

Positiv
– sehr günstig
– kleine Bauform
– ziemlich stabil
– 2 Lautsprecher-Membranen im Gehäuse
– lange Laufzeit
– Batteriefach gut gelöst
– gummierter Standfuß

Negativ
– etwas blecherner Sound
– fast kein Bass
– keine Tasche oder Beutel
– keine Lautstärkeregelung am Gerät
– kurzes Anschlusskabel
– kein “Aux”-Anschluss
– “oldschool” Powerbutton

Fazit
Für 6,99 Euro bekommt man mit dem Altec Lansing iMT217 Nobi ein schickes, kleines und robustes Lautsprechersystem an dem auch bei rauherem Einsatz so gut wie nichts kaputt gehen dürfte. Der gelieferte Sound ist “OK” – die Ausstattung und der Lieferumfang dem Preis angemessen.

Schulnote 3+

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.