Philips Fidelio SoundRing DS3800W/DS3880W : Neuvorstellung

Auch Philips stellt auf der IFA 2011 neue und interessante Soundsysteme vor. Eins davon ist der Philips Fidelio SoundRing mit AirPlay. Dass Gerät wird in 2 Versionen erscheinen. Dem günstigeren DS3800W (UVP 279,90 €) und dem etwas teureren, aber dafür akkubetriebenen DS3880W (UVP 349,90 €).

Im Lieferumfang des  DS3880W wird man deshalb auch eine Dockingstation finden, die den bei diesem Modell integrierten Akku, welcher für 5 Stunden Musikgenuss sorgen soll, aufladen kann. Das günstigere Modell DS3800W wird aller Voraussicht nach nur via Netzteil (oder Batterien?) zu betreiben sein.

Pictures by Rebateszone.com

Der sehr kompakte "SoundRing" ist mit 4 Audiotreibern ausgestattet, von denen zwei nach vorne und zwei zur Seite abstrahlen. Die Röhre in der Mitte soll für die kräftigen Bässe zuständig sein. Dafür ist die Bass-Resonanz-Öffnung auf die obere Innenseite des Rings verlegt worden. Üblicherweise findet man diese Öffnungen auf der Rückseite oder auf der Front. Auf Grund dieser ungewöhnlichen Konstruktion soll der Fidelio SoundRing DS3800/3880W ein außergewöhnliches Raumklangerlebnis bieten. Wir sind gespannt!

Die Preise für die momentan noch nicht erhältlichen Systeme bewegen sich irgendwo zwischen 299 und 349 Euro - ein stolzer Preis, den Philips aber vermutlich mit exzellenter Verarbeitung und gutem Sound legitimieren wird.

Wann die Systeme auf die interessierte Hörerschaft losgelassen wird und welche Preise letztendlich hier in Deutschland aufgerufen werden, ist aktuell noch unbekannt.

Ach ja, wie bei fast allen Philips Fidelio Systemen steht auch für den SoundRing wohl die kostenlose Fidelio App zur Verfügung. Sie ermöglicht diverse Klangeinstellungen und erweitert Euer iDevice um einen Wecker, einen Wetterbericht mit großer Analoguhr und bietet diverse Social-Networking-Dienste an. Neben den Zugriff auf Eure Musik und Playlists, bietet die Fidelio App auch noch Webradio powered by tuneIn Radio. Feine Sache, die ich im Testbericht eines kleineren Fildelio demnächst auch ausführlicher vorstellen werde.

www.teufel.de