RAIKKO Nano Bluetooth Vacuum Speaker – Testbericht

Vor einigen Tagen hat RAIKKO die mit Bluetooth und Freisprechanlage ergänzte Version des Nano Vacuum Speakers auf den Markt gebracht. Da der Nano mein erster (und liebster?) Speaker von RAIKKO war und ich von der Bluetooth-Funktionalität des DANCE ziemlich begeistert bin, habe ich mich natürlich auch um dieses Modell bemüht und ein Exemplar zum Testen ergattern können. Wo die Unterschiede zum kabelgebundenen Nano und zum ebenfalls mit Bluetooth ausgestatteten DANCE liegen und was der Nano Bluetooth Vacuum Speaker so im Alltag an Überraschungen bereit hält, lest Ihr hier in diesem Testbericht.

Und da ja bald Weihnachten ist, schenke ich einem/einer von Euch den mir von RAIKKO zur Verfügung gestellten Nano Bluetooth. Wie Ihr in die engere Auswahl kommt, erfahrt Ihr weiter unten!

 

RAIKKO Nano Bluetooth Vacuum Speaker

Verpackung und Lieferumfang des Nano Bluetooth

Die Verpackung ist wie bei RAIKKO gewohnt, funktional und umweltfreundlich. Ein kleiner, schwarzer Pappkarton beinhaltet alles, was man zum Betreiben, Aufladen und Transportieren des Nano Bluetooth benötigt. Dazu gehören ein Transportbeutel aus RAIKKO-typischem Mesh-Gewebe, ein kombiniertes Lade- und Anschlusskabel, eine gedruckte 6-sprachige Bedienungsanleitung, einen “RAIKKO Sound & Energy to go” Aufkleber sowie eine Produktbroschüre. Lediglich ein USB Ladegerät sucht man vergeblich. Aber man kann den Speaker ja ohne weiteres an jedem USB Anschluss aufladen oder ein bereits vorhandenes USB Ladegerät benutzen – und sind wir mal ehrlich: wer hat davon nicht mehr als genug zu Hause rumliegen?

Erster Eindruck / Design des Nano Bluetooth

Wer den “alten” Nano schon kennt, wird beim Design des Nano Bluetooth nicht viel neues finden. Lediglich das blaue, wellenförmige Band rund um den Speaker weist ein wenig auf die Bluetooth Funktion hin. Der Speaker ist mit seinen 6,9 x 6,9 x 4,4 cm sehr schön klein und wiegt gerade einmal 95 Gramm. Wie bei allen Vacuum Speakern kann man auch beim Nano Bluetooth das Volumen erweitern, in dem man den oberen Teil “aufdreht” und ca. 1,5cm federunterstützt nach oben aufpoppen lässt. Dadurch erhöht sich das Volumen auf das dreifache und die tieferen Frequenzen werden verstärkt. Die (noch!) metallic rote 4cm Alu-Membran sitzt gut sichtbar, aber auch gut geschützt unter einem Kunststoff-Lautsprecher-Gitter, welches aus dem, von einem Kreis eingefassten, RAIKKO-Logo besteht.

Nano Bluetooth zu und auf

Nano Bluetooth Membran

Das Design des Speakers möchte ich mal als “organisch” beschreiben – fließende Formen, ohne Ecken oder Kanten, obwohl eine quadratische Grundfläche nicht zu verleugnen ist. Jede der 4 Ecken sieht so aus, als ob sie nach unten wegschmelzen würden. Sehr schön!

Auf der Unterseite findet man neben 4 kleinen Gummifüßen, auf denen der Nano Bluetooth sicher steht und nicht  so ohne weiteres verrutscht, auch noch ein ca. 11cm langes 3,5mm Klinkenkabel, um den Speaker auch an Geräten ohne Bluetooth betreiben zu können.

Nano Anschlusskabel

Material & Verarbeitung des Nano Bluetooth

Auch bei der Verarbeitung des Nano Bluetooth erwarten uns keine unschönen Überraschungen – alles ist (wie von RAIKKO gewohnt) sehr sauber verarbeitet und weist eine hochwertige Haptik und Optik auf. Der Korpus des Vacuum Speakers besteht aus matt gummiertem Kunststoff und ist sehr griffig. Das umlaufende blaue Band, unter dem sich die Bedienelemente “verstecken” passt thematisch sehr gut zum Bluetooth-Thema des Speakers und hat eine Art Metallic-Look – allerdings nur ganz dezent. Die Bedienelemente liegen beim Nano und beim Nano Bluetooth wie gesagt ein wenig versteckt – man muss schon wissen, dass man das – in diesem Fall blaue – Band an den Ecken des Speakers drücken muss, um z.B. das Gerät einzuschalten oder die Lautstärke zu erhöhen. Der Druckpunkt der Tasten ist anfänglich etwas ungewohnt – man muss schon ein wenig hinlangen um den darunter liegenden Taster zu bedienen. Dieser quittiert die Betätigung dann aber mit einem gut fühl- und hörbaren “Klick”.

Funktionen / Bedienung des Nano Bluetooth

Der “alte” Nano hatte – genau wie der neue Nano Bluetooth – insgesamt 3 Bedientasten. Ein/Aus, Laut und Leise. Dem Prinzip ist RAIKKO beim Bluetooth-Modell treu geblieben und hat die 3 Tasten einfach mit zusätzlichen Funktionen belegt. Der Ein/Aus-Taster fungiert nun zusätzlich noch als Play/Pause und “Auflegen” Button. Der “Volume Up” Taster dient nun auch als “Next Track” und Rufannahme Button. Zum vorherigen Track gelangt man mit dem Volume Down” Button, welcher gleichzeitig für die Modi Wahl zuständig ist. Genau wie beim DANCE Bluetooth bietet der Nano Bluetooth die Möglichkeit das Bluetooth Modul zu deaktivieren und im kabelgebundenen Modus betrieben zu werden. Zu diesem Zweck ist auch beim Nano Bluetooth auf der Unterseite ein 10-11cm langes 3,5mm Klinkenkabel eingelassen, was bei Bedarf an jede passende Klinkenbuchse angeschlossen werden kann. In diesem “Line-In” Modus verbraucht der Speaker dann natürlich weniger Strom, da das Bluetooth Modul deaktiviert ist. Um die Modi zu wechseln, muss man den MODE Taster 2x schnell hintereinander drücken. Die kleine (etwas zu helle!) blaue Status LED schaltet dann von Blinken (Bluetooth Modus) auf Dauerlicht (Line-In Modus) und signalisiert Euch somit den momentanen Betriebs-Modus.

Anschlüsse des Nano Bluetooth

Neben dem schon beschriebenen, im Boden des Speakers untergebrachten, 3,5mm Klinken-Kabel verfügt auch der Nano Bluetooth wie jeder RAIKKO Speaker den tollen Buddy Plug Anschluss. Während diese 3,5mm Klinkenbuchse bei den kabelgebundenen Modellen dafür sorgt, dass Ihr mehrere RAIKKO Speaker in Reihe schalten könnt, bietet dieses Feature an der Bluetooth Version noch deutlich mehr Einsatzgebiete. So könnt Ihr den Nano Bluetooth z.B.  auch als Bluetooth Gateway für Eure Stereo-Anlage, Euer Autoradio oder jedes andere Audio-Gerät mit Aux-Eingang verwenden. Einfach ein passendes Kabel zwischen den Nano Bluetooth und z.B. Eure Heimkino-Anlage stecken und schon könnt Ihr selbige kabellos via Bluetooth mit Musik beschicken. Der Nano Bluetooth fungiert dann zudem noch als zusätzlicher Mittel- und Hochtöner. Feine Sache für alle die, denen ein AirPlay- oder Bluetooth-Audio-System zu teuer ist. 

Nettes Feature für Kabelfetischisten: Auch die Mini-USB-Ladebuchse des Nano Bluetooth dient als Audio-Eingang. Mit dem beiliegenden USB – Mini-USB – 3,5mm Klinkenstecker-Y-Kabel könnt Ihr den Speaker z.B. an Eurem Laptop gleichzeitig aufladen (per USB) und mit Musik beschicken (über den Klinkenstecker). Nettes Feature, was vor allem beim stationären Betrieb ziemlich sinnvoll ist. Allerdings ist der Mini-USB – USB-Teil des Kabels mit knapp 17cm nicht wirklich lang und Ihr müsst den Speaker schon recht nah am Laptop stehen haben. Das 3,5mm Klinkenstecker-Ende ist mit knapp 60cm schon ein wenig länger und bietet somit ein wenig mehr Flexibilität.

Nano Bluetooth Ladebuchse und Status-LED

Paarung des Nano Bluetooth

Um den Speaker via Bluetooth mit Eurem Mobiltelefon oder Tablet zu koppeln, muss man keinen Abschluss in Raketenwissenschaften oder Quantenphysik haben 😉 Der Nano befindet sich nach dem Einschalten nämlich automatisch im Paarungsmodus und kann von jedem Bluetooth fähigen Gerät gefunden werden. Eine Code-Eingabe war bis jetzt bei keinem meiner Geräte nötig – aber zur Sicherheit sollte man sich die “0000” einfach mal merken. In der Liste der gefundenen Bluetooth Devices nennt sich der Nano Bluetooth “BT SPEAKER”. Für Besitzer des DANCE Bluetooth könnte das ein wenig verwirrend sein – der nennt sich nämlich  “BT Speaker” 😉 Aber daran gewöhnt man sich…

Bluetooth Namen

 

Musiksteuerung des Nano Bluetooth

Einmal mit Eurem Device gekoppelt, könnt Ihr die nötigsten Abspiel-Funktionen nun über den Speaker steuern und müsst nicht jedes mal das Smartphone aus der Tasche kramen. Play / Pause, nächster und vorheriger Track sowie lauter und leiser sind über die Tasten an der Seite des Nano Bluetooth sehr einfach zu bedienen. (kompatibles Gerät vorausgesetzt!)
Und sollte mal ein Anruf ankommen, während Ihr Eurer Lieblingsmusik über den Nano Bluetooth lauscht, könnt Ihr das Telefon ebenfalls in der Tasche lassen – denn üblicherweise fadet die Musik dann aus und Ihr hört den Klingelton Eures Handy. Über die Tasten am Nano Bluetooth könnt Ihr dann entscheiden, ob Ihr den Anruf annehmen oder doch lieber abweisen und weiter Musik hören wollt. Entscheidet Ihr Euch für das erste, könnt Ihr das Gespräch über das eingebaute Mikrofon und den Speaker führen – als Freisprechanlage.

Freisprecheinrichtung des Nano Bluetooth

In meinem Test funktionierte die Freisprech-Funktion recht gut und mein Gegenüber war mit der Sprachqualität ebenfalls zufrieden. Das wird natürlich nicht auf jede Situation übertragbar sein – im Auto oder in lauteren Umgebungen könnte es schon etwas schwieriger werden sein Gegenüber zu verstehen. Aber schön, dass RAIKKO auch beim Nano Bluetooth nicht auf diese Funktion verzichtet hat – das ist konsequent! Die kleine Öffnung für das Mikrofon ist übrigens auf der Seite des Speakers angebracht und fällt erst auf den zweiten Blick auf.

Nano Bluetooth Mikrofon-Öffnung

Klang & Lautstärke des Nano Bluetooth

Kommen wir aber nun zum wichtigsten – dem Klang und der Lautstärke des Nano Bluetooth. Die Eckdaten wie 4cm Membran, 3 Watt und eine Lautstärke von >80dB lesen sich für ein so kleines Gerät jedenfalls schon mal sehr interessant. Im Gegensatz zum “alten” Nano hat der Nano Bluetooth übrigens jetzt ganze 0,5 Watt mehr 😉
Der Klang der daraus resultiert ist echt beeindruckend. Klar, man darf den kleinen Speaker nicht mit größeren Systemen oder Anlagen vergleichen – das ist portable Audiotechnik! Hier darf man natürlich keine Wunderdinge erwarten. Aber der Klang geht echt in Ordnung. Der kleine kommt zwar nicht ganz an das Volumen und die Lautstärke des “großen” DANCE heran und kommt ein wenig “greller” rüber als sein großer Bruder, aber der Sound ist angenehm klar und für ein Gerät dieser Größe auch erstaunlich detailreich. Bitte immer im Hinterkopf behalten – wir reden über ein akkubetriebenes Gerät mit 4cm Alu-Membran. In Innenräumen reicht die Leistung locker für 20qm Fläche aus – allerdings nicht unbedingt partytauglich! Draußen kommt die Leistung erfahrungsgemäß etwas geringer rüber – reicht aber locker für den Musikgenuss am Strand oder im Park ohne die Nachbarn über Gebühr zu strapazieren. Steht der Speaker z.B. auf einer Tischplatte aus Holz, wird sie durch den Speaker zu Schwingungen angeregt und dient als Erweiterung der unteren Frequenzen. Selbiges gilt natürlich auch für andere, resonanzfähige Gebilde.

Fazit / Wertung zum Nano Bluetooth

Der Nano Vacuum Speaker war auf Grund seiner Optik und seiner Leistung immer schon einer der beliebtesten Speaker von RAIKKO. Dass dieser Speaker nun ebenso wie der DANCE mit einem Bluetooth Modul nebst Freisprechanlage ausgestattet und die Leistung nochmals um ein halbes Watt angehoben wurde, nenn ich mal konsequente Weiterentwicklung ala Apple 😉 Der Klang geht für die Größe des Geräts ebenso in Ordnung wie die Laufzeit von ca. 5-8 Stunden. Die umweltfreundliche Verpackung, der nahezu komplette Lieferumfang sowie der erstklassige Support seitens RAIKKO sind ebenfalls Faktoren, die ich bei der Bewertung dieses Speakers mit einfließen lasse. Für knapp 40 Euro bekommt man mit dem Nano Bluetooth ne ganze Menge Musik in extrem kleiner Verpackung. Lediglich der 10 Euro teurere, aber auch etwas voluminösere RAIKKO DANCE Bluetooth kann diesem Ding das Wasser reichen. Alles in allem ist der Nano Bluetooth auf jeden Fall seinen Preis wert und ich würde mir wünschen, dass die ganzen Kiddies mit Ihren quäkenden Musik-Handys mal ein wenig in ihre Ausstattung investieren würden. Dann könnte man den ein oder anderen Track ja vielleicht sogar aushalten…

Von mir bekommt der RAIKKO Nano Bluetooth Vacuum Speaker jedenfalls gute 80 von 100 Prozent.

Preis & Verfügbarkeit des Nano Bluetooth

Der RAIKKO Nano Bluetooth ist ab sofort entweder über den RAIKKO Online-Store oder über Amazon für 39,95 Euro zu bekommen. Die ersten 1000 Stück werden als “Sonderedition” mit roter Membran geliefert. Sobald dieses Kontingent aufgebraucht ist, wird die Membran ebenso wie beim DANCE Bluetooth in blau metallic erstrahlen. Mir gefällt der rot/blau Kontrast übrigens sehr gut!

Loben
  • hervorragende Verarbeitung
  • tolle Haptik
  • umweltfreundliche Verpackung
  • nahezu kompletter Lieferumfang
  • kompaktes und “organisches” Design
  • viele Anschlussmöglichkeiten
  • ausdauernder Akku
  • für die Größe beeindruckender Sound und Lautstärke
  • BuddyPlug nebst Bluetooth Gateway Funktion
  • einfaches Koppeln mit diversen Devices
  • toller Support seitens RAIKKO – auch auf Facebook!
“Meckern”
  • am Anfang etwas schwergängige Tasten
  • blaue Status LED etwas hell
  • kein USB Ladegerät im Lieferumfang
  • tiefe Töne kommen (erwartungsgemäß!) etwas zu kurz
Technische Daten des Nano Bluetooth
  • Name: NANO BT Vacuum Speaker
  • Gewicht: 95 g
  • Abmessungen: L 69 x B 69 x H 44 mm
  • Membran Ø: 40 mm
  • Leistung: 3 Watt
  • Lautstärke: > 80 dB
  • Frequenzbereich: 200 Hz–16 kHz
  • Ladespannung: 5 V ± 0,5 V
  • Ladeanschluss: Universal Serial Bus (USB)
  • Batterietyp: Lithium-Ionen
  • Akkulaufzeit: 5–8 Std.
  • Temperaturbereich: 0 °C–40 °C
  • Kompatibilität: Alle Geräte mit 3,5 mm Klinkenausgang oder Bluetooth® (A2DP)-Funktion

Datenblatt & Bedienungsanleitung des Nano Bluetooth

——————————————————————————————————————————————————————————–

Du möchtest, dass ich DIR den Nano Bluetooth schenke?

Dann “like” den Lautsprecher-Junkie und RAIKKO auf Facebook und verfasse hier bei mir im Blog einen einzigartigen, originellen, witzigen oder sonstwie besonderen Kommentar. Sag mir, warum gerade Du der oder die richtige bist und die anderen nicht. Der Kommentar, der mir am besten gefällt (!!!), bekommt den Nano Bluetooth noch vor Weihnachten geliefert. Es kommt diesmal also auf Eure Ideen an und nicht (nur) auf Glück.
Alle Kommentare, die bis zum 12.12.2012 um 12:12 Uhr hier eingehen, werde ich berücksichtigen und den raussuchen, der MIR am besten gefällt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen etc. pp. – hier zählt diesmal nur MEIN Urteil 😉

——————————————————————————————————————————————————————————–

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an RAIKKO für das zur Verfügung gestellte Test-Exemplar!

16 Kommentar

  1. ich möchte so ein tollen Nano-Bluetooth-Speaker gewinnen,
    weil…
    …ich habe garkein Bluetooth-Kabel 😉

  2. Warum ich diesen Speaker gewinnen möchte?

    Weil ich gern gewinne und der Klang dieses tollen Lautsprechers blau noch viel fantastischer sein muss.

  3. N ice
    A wesome
    N ecessary
    O utstanding

    Sollte die Welt tatsächlich am 21.12. untergehn, dann bitte mit einem NANO speaker in der hand und “final Countdown” xD

  4. Der RAIKKO Nano Bluetooth findet bei mir ein schönes ” Zu Hause “,
    bei mir wird es ihm besser gehen als irgendwo sonst auf der Welt!

  5. Hallo,

    ich möchte den RAIKKO Nano Bluetooth gerne von dir geschenkt bekommen, weil ich gerade Erasmus in Osteuropa bin und viel reise und dabei genau so einen kleinen Freund brauche um die Welt zubereisen. Er wird alles um Ungarn herum sehen und in Budapest im Aquarium vielen Erasmusstudenten freiwillig oder unfreiwillig Musik spenden :)
    Und ich bin ein netter Kerl und hab noch nie was gewonnen…

  6. ich will den Bluetooth Lautsprecher unbedingt weil ich letztens über mein Kabel gestolpert bin und mir meinen Fingernagel gebrochen habe. Das schlimmste: Es war das WLAN Kabel!!!
    Dadurch musste ich rund 12 Wochen und 12 Minuten auf mein Internet verzichten bis mein neues WLAN Kabel geliefert wurde…
    Es ist äußerst Riskant mir den Lautsprecher zu schenken denn ich werde sowieso übers Bluetooth Kabel stolpern, ich Eumel!!!
    Ich würde ihn nur wollen damit ich ihn meiner Lieben Schwester schenken kann, die ist auch noch nie übers WLAN Kabel gestolpert, dadurch ging mein Internet immer und ich habe sie lieb.
    Außerdem will icACH SCHEISS DRAUF: GIB MIR DEN VERFICKTEN LAUTSPRECHER SONST RAST ICH AUS ♥

    Dein Joe <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3

  7. warum ich denn nano-Bluetooth-speaker gewinnen will?
    ganz einfach weil ich jeden Tag Musik hören möchte.
    ein tag ohne musik halte ich nicht aus und mit den speaker
    wäre dass ganz einfach :DDD

  8. Hi,

    Ich wollte mir ja eigentlich ein fette subwoofer mit fette soundsystem und so ins auto einbaue.

    Das hier:

    http://kschmidt53.ks.ohost.de/Astra/19072008/2g.jpg

    Doch dann hab ich dieses über geile Teil von RAIKKO gesehen und deine Bewertung hat mier so gut gefallen
    das ich alles wieder zurück nach Polen geschickt hab.

    Scheisss doppelte Versandkosten und so aber egal.
    Also ich und mein 3er BMW (Ford Focus ;)) warten auf das Ding!

    Der Bass wird den Weibern hier in Frankfurt sicher gut gefallen wenn ich an Weihnachten mit offenem Fenster in Keiserstrase an Ihnen vorbei fare.

    Ah und wieso die andern nicht bekommen sollen, weil deren Autos nicht so geil und die Mütter in der keiserstrase hören sowieso die musik auf meine Rükbank. 😉

    Alles klar, weist bescheid.

    ich warte.

    hadi, Mato

  9. Ich habe bei einem Freund kürzlich im Urlaub den DANCE BT in Aktion gesehen, und war wirklich begeistert. So ein Ding brauche ich auch. Jetzt konnte ich mich aber nicht zwischen dem DANCE und dem NANO entscheiden, und bin dabei auch auf deine Seite hier gestoßen. Hat mir schon mal sehr viel weitergeholfen. Danke!

    Aber falls ich den Nano gewinnen sollte, würde das die Entscheidung natürlich noch mal wesentlich vereinfachen 😉

  10. So, der Gewinner ist ermittelt und die Benachrichtigung ist gerade per Email raus gegangen. Herzlichen Glückwunsch an Andreas und Danke an alle Kommentatoren. Bis zum nächsten mal…
    Der Junkie

  11. ich weiß, der beitrag ist schon etwas älter aber würdest du eher den normalen nano oder den nano bluetooth empfehlen? ist die bluetoothfunktion die 20€ wert? oder würdest du vielleicht einen ganz anderen speaker empfehlen?

    danke im vorraus

    • Hallo lolman,

      das kommt immer drauf an, was man mit dem Speaker machen will. Ich persönlich würde auf jeden Fall ein Modell mit Bluetooth nehmen – da ist man einfach flexibler. Wenn es was kleines portables sein soll, kannst Du bei RAIKKO z.B. den Nano, Pump oder Dance Bluetooth nehmen, wobei der Dance den meisten Dampf der drei hat. Wenn es etwas mehr Leistung und Volumen sein darf, würde ich mir mal den neuen Touch oder den Evolution angucken. Letzterer hat auch noch ein eingebautes 5000mAh USB AkkuPack um damit z.B. Dein Handy, Smartphone oder Tablet aufladen zu können… Testberichte zum Touch und Evo kommen die Tage…
      Es kommt halt wie gesagt drauf an, wofür man den Speaker einsetzen möchte und wie viel man bereit ist auszugeben…
      Hoffe die Antwort hat Dir ein wenig weitergeholfen…

      Viele Grüße,
      Der Junkie

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.