tizi beat bag – Testbericht

Vor einiger Zeit habe ich durch Zufall einen recht interessanten und gerade im Preis reduzierten Bluetooth®-Speaker von tizi (equinux) gefunden – den tizi beat bag. Auf Grund seiner Form und der guten Bewertungen bei Amazon stach er aus der Masse heraus und hat deshalb wohl auch mein Interesse geweckt. Also kurzerhand bestellt und Amazon-typisch auch schnell geliefert bekommen.

tizi beat bag

Der tizi beat bag ist der erste Speaker von tizi (equinux) – einer Firma die durch mobile DVB-T Empfänger für iOS Geräte bekannt wurde. Wie der Name “beat bag” schon nahelegt – das Gerät sieht halt aus wie ne Handtasche 😉 Dabei ist der beat bag mit seinen 635 Gramm und den Abmaßen von 210x132x116 mm recht kompakt und solide. Hätte ich mir irgendwie etwas größer vorgestellt – macht aber einen recht hübschen Eindruck.

tizi beat bag - Verpackung

Geliefert wird der tizi beat bag in einer soliden Pappschachtel – allerdings komplett ungeschützt. Keine Transportsicherung wie Schaumstoff, sonstige Kunststoff-Formteile oder zumindest ne Plastiktüte. Die Umwelt wird es freuen – den Käufer eher weniger…

Lieferumfang des tizi beat bag

Im Lieferumfang findet man eine kleine Kunststoff-Tasche, in der das USB auf Micro-USB Ladekabel sowie das 2×3,5mm Klinke-Klinke Kabel aufbewahrt werden können. Für den eigentlichen Speaker gibt es keine Tasche oder sonstiges Zubehör. Die Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch ist auf das nötigste beschränkt – hier hätte ich spätestens die Angaben zu den technischen Daten erwartet… Leider liegt auch mal wieder kein Microfasertuch dabei – eigentlich ein No-Go bei Geräten in Klavierlack-Optik

tizi beat bag - Kabel

Wer meine Tests schon ein wenig verfolgt hat wird wissen: Klavierlack ist ja so gar nicht meins – wusste ich beim beat bag aber vorher 😉 Schön dass tizi hier wirklich auf Lack setzt und nicht wie viele andere Hersteller auf hochglänzenden Kunststoff. Schade allerdings, dass dieser Lack an einigen Stellen transportbedingt schon ein wenig beschädigt war und die weiße Grundierung durch kam. Gerade an der Seite, wo die Anschlüsse und der Ein/Aus Schalter sitzen hat die suboptimale Verpackungspolitik Spuren hinterlassen… Aber auch an anderen Stellen wurde ein wenig unsauber gearbeitet. Ich weiß nicht ob das Lacknasen waren oder ob das Kunststoffgehäuse vor der Lackierung einfach nicht vernünftig vorbereitet wurde – jedenfalls sah das Ergebnis nicht wirklich 100%ig aus… Aber okay – das sind kosmetische Geschichten die nicht wirklich wichtig sind. Stören tun sie trotzdem.

Ausstattung des tizi beat bag

Ausgestattet ist der tizi beat bag mit zwei ca. 5cm großen Treibern auf der Vorderseite und einer ca. 11x4cm großen Passivmembran für die tiefen Töne auf der Rückseite. Beide Seiten werden durch ein feinmaschiges Metallgitter (oder Lochblech) geschützt und machen verarbeitungstechnisch einen guten Eindruck. Leider findet man weder auf der tizi Homepage noch sonst irgendwo Angaben zur Leistung dieses Speakers – ich vermute mal 2×3 Watt oder so treffen es ganz gut.

tizi beat bag - Treiber

tizi beat bag - Passiv-Membran

Auf der linken Seite des beat bags findet man einen Ein/Aus-Schiebeschalter, eine 3,5mm Klinkenbuchse für das Aux-Kabel und einen Micro-USB Port zum Aufladen des Geräts. Ein eigenes Ladegerät liegt übrigens nicht bei! Die in der Bedienungsanleitung angegebene Ladezeit von 3,5 – 4 Stunden finde ich persönlich ein wenig zu lang.

tizi beat bag - Anschlüsse

Auf der Oberseite (also unter dem Tragegriff) befinden sich die Bedienelemente des beat bags. Sechs hellgraue Gummitasten, die durch ihre Form schon erkennen lassen, wofür sie da sind.
Alle Funktionen wie Play & Pause, Next & Previous Track, Volume Up & Down sowie ein separater Stumm-Schalter sind vorhanden und funktionieren recht zuverlässig. Manchmal musste man ein wenig fester Drücken – nen Druckpunkt sucht man bei diesen Tasten nämlich vergeblich… Beim Einschalten befindet der beat bag sich automatisch im Bluetooth®-Paarungsmodus – dieser kann aber auch durch langes Drücken auf die Play/Pause Taste aktiviert werden.

tizi beat bag - Bedienelemente

In der Mitte zwischen den Tasten findet man 2 kleine Löcher im Gehäuse – eines für die Status LED und eines für das Mikrofon, da der beat bag auch als Freisprechanlage zu benutzen sein soll. Dazu aber später mehr.

Besitzer eines tizi, tizi+ oder tizi go DVB-T Empfängers können über die Tasten übrigens auch die Sender wechseln und die Wiedergabe anhalten bzw. starten.

Klang des tizi beat bag

Kommen wir zunächst zum wichtigsten – dem Klang und der Lautstärke des tizi beat bags. Im direkten Vergleich zu einer Logitech PureFi Mobile Soundbar kann der beat bag durch ein ziemlich ansprechendes Klangbild überzeugen. Die großen Treiber auf der Vorderseite stellen die abgespielte Musik sehr angenehm und detailreich dar und die große Passivmembran auf der Rückseite tut ihr übriges mit den tiefen Frequenzen. Zwar ist auch der beat bag kein Basswunder – aber die Abstimmung hat mir gefallen.
Die maximale Lautstärke ist für zu Hause und auf dem Balkon sicher OK – draußen wird der Speaker aber schnell an seine Grenzen kommen. Auch scheint der Speaker nicht allzu pegelfest zu sein – hohe Lautstärke und Punkrock bringen ihn und seine Treiber schon an seine Grenzen, was durch über- bzw. untersteuern auffällt. Aber mit diesem Phänomen haben viele Speaker zu kämpfen – hier ist es manchmal besser nicht auf Maximum zu stellen, sondern es bei 90% oder so zu belassen… Ansonsten bietet der tizi beat bag aber sehr guten Klang für einen portablen Speaker um die 50 Euro.

Probleme mit dem tizi beat bag

Leider gibt es aber einen Punkt, der für einen portablen Bluetooth® Speaker absolut nicht OK ist und mich nach nur einem Tag dazu gebracht hat den beat bag wieder zurück zu schicken: Die Qualität der Bluetooth® Verbindung. Nicht nur dass der beat bag zwischen jedem Track zwei deutliche Knackser produziert – auch die sonstige Performance ist nicht in Ordnung. Während der Wiedergabe entstehen immer mal wieder kleine “Hänger” und/oder Aussetzer, die auf die Dauer ziemlich nervtötend sein können. Dabei ist es egal mit welchem Abspielgerät der beat bag verbunden war – die Knackser, Aussetzer und Hänger waren leider reproduzierbar und nicht zu verhindern. Musikgenuss sieht leider anders aus. Woran das liegt kann ich nur mutmaßen. Schlechter Bluetooth® Chipsatz, schlechtes Protokoll etc. pp.
Fakt ist: So möchte ich meine Musik nicht hören!

Freisprech-Funktion des tizi beat bag

Auch die Freisprechanlage ist weit vom Optimum entfernt. Zwar wird der Anruf bei verbundenem Smartphone auf den Speaker gelegt, aber die Sprachqualität ist wohl unterirdisch. Der Kollege der auf der anderen Seite mit mir verbunden war meinte es höre sich an wie im Inneren einer Kloschüssel, während jemand die Spülung betätigt. Woher er dieses Geräusch kennt, kann ich allerdings nicht sagen 😉 Die Gesprächsqualität auf meiner Seite war ebenfalls nicht wirklich toll – viel Hall, viel Rauschen und Echo. Den Test haben wir dann nach ner Minute abgebrochen…

Akku des tizi beat bag

Der tizi beat bag kommt nicht wie viele andere mobile Lautsprecher mit einem integrierten und nicht austauschbaren Akku daher, sondern setzt auf die “tizi battery” – einen austauschbaren 3,7V Li-Ion Akku mit 1000mAh. Dieser Akku soll dem beat bag eine Laufzeit von ca. 10 Stunden ermöglichen, was definitiv kein schlechter Wert ist. Der Akku befindet sich auf der Unterseite des beat bags hinter einer Abdeckklappe. Die Ladezeit des Akkus gibt equinux mit 3,5 – 4 Stunden an, was ich persönlich recht lang finde, wenn man bedenkt dass der Akku einen Ladestrom von 5V und 700mA “verträgt” – entsprechendes Netzteil vorausgesetzt. Wer einen tizi oder tizi+ DVB-T Empfänger sein Eigen nennt kann sich übrigens freuen – die “tizi battery” ist kompatibel zu beiden Devices, so dass man im Idealfall immer einen geladenen Akku am Start hat.

tizi beat bag - Akku

Fazit

Die Idee des tizi beat bag ist grundsätzlich nicht schlecht. Durch die eigenwillige Form polarisiert er aber ziemlich stark – entweder man mag ihn oder man mag ihm nicht. Die Form einer kleinen Handtasche ist halt nicht jederman(n)s Sache. Verarbeitungstechnisch liegt der beat bag im oberen Mittelfeld – wer auf Hochglanzoptik steht, wird hier seine wahre Freude haben. Auch klanglich kann der beat bag durchaus überzeugen – nicht zuletzt durch das recht große Volumen und den ordentlich dimensionierten Passiv-Subwoofer. Leider ziehen die technischen Makel in puncto Bluetooth® die Bewertung des tizi beat bag ordentlich herunter – so was darf einem renommierten Hersteller eigentlich nicht passieren.

Verfügbarkeit

Zum momentanen Zeitpunkt ist der tizi beat bag nicht (mehr) verfügbar – vielleicht arbeitet tizi (equinux) gerade schon daran die oft erwähnten Bluetooth® Probleme in den Griff zu bekommen und überrascht uns irgendwann mit einer Version 2.0 – warten wir es ab…

Loben
  • ansprechender Klang
  • unkonventionelles Aussehen
  • austauschbarer Li-Ion Akku
  • größtenteils saubere Verarbeitung
Meckern
  • Aussetzer & Hänger während der Wiedergabe
  • Knacken zwischen den Titeln
  • Verarbeitung des Lacks nicht 100% optimal
  • suboptimale Telefoniefunktion
  • recht lange Ladezeit
  • kein Microfasertuch
  • Fingerbdruckmagnet
Technische Daten
  • Gewicht: 635 gramm
  • Maße: 210x132x116 mm
  • Akku: 3,7V 1000mAh

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.