Gear4 Espresso Bluetooth® Speaker – Kurztest

Da denkt man, man hätte schon alles gesehen, was Formen und Farben von portablen Bluetooth® Lautsprechern angeht und dann kommt so was. Der Gear4 Espresso ist ein ziemlich kleiner portabler Bluetooth® Speaker mit eingebautem Akku und Karabiner-Henkel in Form einer Espresso Tasse. Als bekennender Koffein-Junkie musste ich da natürlich zuschlagen und mir das Ding mal etwas genauer anschauen…

Verpackung / Lieferumfang

Der Gear4 Espresso wird in einer bunt bedruckten Kunststoff-Box geliefert, die den Speaker wirklich gut präsentiert. Wer die Verpackung so im Laden stehen sieht und eine gewisse Affinität zu Kaffee und Musik hat, wird da sicher nicht vorbei gehen können, ohne das Teil mal in die Hand zu nehmen.

Der Speaker sitzt in der Verpackung auf einem Kunststoff-Formteil unter dem sich eine Papp-Schachtel befindet. In dieser findet man das Zubehör, bestehend aus einem 20cm kurzen, weißen aber recht hochwertigem USB auf Micro-USB Kabel und einer Kurzbeschreibung. That´s it!

Gear4 Espresso Verpackung & Lieferumfang

Erster Eindruck, Material, Verarbeitung & Gewicht

Was soll man zu einem Bluetooth® Lautsprecher in Form und Größe einer Espresso-Tasse sagen? Witzig, ganz eindeutig! Der Speaker besteht “tutti kompletti” aus durchgefärbtem Kunststoff, ist also weder lackiert noch beschichtet. Die eigentliche Tasse besteht aus glänzendem Kunststoff in 6 verschiedenen Farben. Schwarz, pink, blau, gelb, grün oder orange. Das nach oben zeigende Lautsprechergitter sowie ein Teil des Henkels mit dem Karabiner besteht aus weißem, strukturierten Kunststoff. Auf der Innenseite des Henkels befindet sich das Gear4 Logo. Ich hätte mir noch eine Version mit schwarzem Lautsprecher-Gitter und weißer Tasse gewünscht – dann wäre die Verwechslungsgefahr zu einer richtigen Tasse Espresso komplett gewesen.
Der ganze 105 Gramm leichte Espresso steht auf einem runden, aus weißem Gummi bestehenden Standfuß der drei kleine Erhebungen hat. Dadurch steht der Speaker jetzt nicht “satt” auf dem Tisch, sondern kippelt ein bisschen, wenn man ihn anstößt. Rundherum um den Fuß befinden sich kleine Öffnungen, durch die die Passivmembran ihren “Druck” ablassen kann.

Gear4 Espresso

Funktionen und Bedienung

Das wird jetzt hier recht übersichtlich, denn “Funktionen” hat der kleine Espresso nicht allzuviele. Um genau zu sein zwei Stück – An und Aus 😉 Wer den Karabiner-Henkel und die Audio-Ausgabe noch mit dazu zählen möchte kommt auf vier 😉 Den Ein- und Ausschalter hab ich ehrlich gesagt erst mal nen Moment suchen müssen, denn der befindet sich auf der Unterseite der Tasse – quasi unter dem gummierten Fuß. Ein Klick auf das aufgemalte “On/Off”-Symbol schaltet den Espresso ein und ein weiterer aus. Super simpel. Keine Lautstärkeregelung, kein vor oder zurück und auch kein Play oder Pause. Nix, nada, niente.

Gear4 Espresso Unterseite

Anschlüsse / Bluetooth®

Anschlüsse hat er genau einen – den Mico-USB-Port zum Aufladen. Dazu gibt´s noch eine Bluetooth® und eine Ladezustands-LED. Bluetooth® ist in Version 3 vorhanden und mit der normalen Reichweite von max. 8-10 Metern ausgestattet. Klinken Ein- oder Ausgang? Fehlanzeige!

Schaltet man den Espresso ein, meldet er sich mit einer kleinen Tonfolge zum Dienst und die Bluetooth®-LED blinkt. Im Bluetooth®-Menü Eures Abspielgeräts findet Ihr nun ein Device, welches sich (oh Wunder) “Espresso” nennt. Nach erfolgreichem Pairing leuchtet die LED durchgängig blau.

Die Ladezustands-LED leuchtet rot, wenn Ihr das Mico-USB Kabel angeschlossen und mit einem Ladegerät verbunden habt. Akku voll = LED aus 😉

Gear4 Espresso Ladeanschluss & LEDs

Klang und Lautstärke

Hier war ich überrascht, das muss ich zugeben. Aus dem kleinen Ding kommt richtig Dampf raus. Die nach oben abstrahlende 3,5 cm Membran produziert in Verbindung mit der eingebauten Passivmembran ein beeindruckendes Klangbild. Im Vergleich zu anderen 3 Watt Speakern in der Größe und Preisklasse fällt gleich die wesentlich mittenlastigere Abstimmung auf. Kreischende Höhen, wie man das sonst gewohnt ist, sucht man beim Espresso eher vergebens. Dafür tut sich auch im unteren Segment etwas. Die eben schon erwähnte Passivmembran leistet solide Arbeit und bringt die Tasse bei basslastigeren Tracks schon gut zum Tanzen. Wie immer sei gesagt: Erwartet bitte keine Tiefbass-Attacken! Aber insgesamt muss ich sagen, es macht Spaß dem Espresso zuzuhören, auch wenn es sicherlich lautere Kandidaten gibt. Trotzdem reicht die erzeugte Maximallautstärke indoor definitiv für die Beschallung von 15 m² und outdoor sicher für mehr als eine Picknickdecke 😉

Freisprechanlage

Hat er nicht – ist aber nicht so schlimm… Wer spricht schon mit seiner Espresso-Tasse 😉

Akkulaufzeit

Die Laufzeit des internen Li-Ion-Akkus liegt bei knapp 4 Stunden, was bei der Größe des Espresso vollkommen in Ordnung ist. Ich schätze die Größe mal auf 400-500 mAh. Wer mehr braucht, muss sich halt nen Doppio bestellen oder ein USB-Akkupack dabei haben. Aufgeladen wird der Espresso über das beiliegende (oder jedes andere beliebige) Micro-USB-Kabel. Ladedauer: 2-3 Stunden.

Fazit & Wertung

Mit dem Espresso hat Gear4 definitiv ein witziges und erstaunlich kraftvolles kleines Audio-Gadget geschaffen. Zwar fehlen die sonst üblichen Bedienelemente, Anschlüsse und sonstige Features wie Freisprecheinrichtung und SD-Card-Slot, aber das verzeiht man dem kleinen einfach gerne. Durch den als Henkel getarnten Karabinerhaken lässt sich der Espresso einfach am Rucksack, Gürtelschlaufe oder sonstwo festmachen und verrichtet dort seine Arbeit. Technisch gesehen hat er sicher keine Höchstpunktzahl verdient, wenngleich ich bis dato noch keinen “runder” klingenden Speaker in dieser Klasse gehört habe, aber das Gesamtkonzept bekommt von mir 90%, weil ich es einfach stimmig und witzig finde. Die Verarbeitung dürfte noch einen Tacken besser sein und der Karabiner etwas stabiler – viel mehr würde ich an dem kleinen (ok, bis auf die oben erwähnte Farbkombination) nicht ändern.

Wertung 90

Preis & Verfügbarkeit

Den Gear4 Espresso gibt es in den oben schon erwähnten Farben schwarz, pink, cyan, gelb, grün oder orange für um die 20-25 Euro bei Amazon. Die Preise schwanken ein wenig – von Zeit zu Zeit werden einzelne Farben günstiger angeboten, andere teurer. Einfach mal reinschauen 😉

Loben
  • sehr witziges Konzept
  • klein, leicht und stylisch
  • für die Größe beeindruckender Klang
  • integrierter Karabinerhaken
  • viele Farben erhältlich
“Meckern”
  • Verarbeitung am Tassenrand könnte besser sein
  • Karabiner wirkt etwas instabil
  • springt und wandert bei hoher Lautstärke
ohne Wertung
  • das Fehlen der sonst fast schon üblichen Bedienelemente, Anschlüsse und sonstigen Features wie Freisprecheinrichtung und SD-Card-Slot
Technische Daten
  • Aktiver kabelloser Bluetooth®-Lautsprecher
  • 3W RMS Ausgangsleistung
  • Bluetooth® 3.0 für bis zu 10m Reichweite
  • bis zu 4h Spielzeit
  • integrierter Li-Ionen-Akkus (400-500mAh)
  • Aufladen per Micro-USB-Kabel (2-3h Ladezeit)
  • Ladekabel inklusive (0,2m)
  • Abmessungen: 60 × 58 × 80mm (H × B × T)
  • Gewicht: 105 Gramm

3 Kommentar

  1. hallo, lautsprecher-junkie!
    ich habe so einen kleinen espresso geschenkt bekommen – und kriege außer der von dir beschriebenen “begrüßungstonfolge” nichts aus ihm raus… die LED leuchtet blau, bei den bluetooth-geräten taucht der espresso als symbol auf, aber ich kann quasi die sound-ausgabe meines laptops nicht auf ihn umlenken. der sound kommt nach wie vor entweder aus den laptopeigenen lautsprecheren oder aber, wenn ich sie an die kopfhörerbuchse anschließe, aus den externen lautsprechern. bei dir hörte sich das so einfach an, als wäre die ausgabe “automatisch” über den espresso gelaufen.
    kannst du mir sagen, welche einstellungen ich verändern muss, damit das klappt?
    das wäre wunderbar. gruß, silke

    • Hallo Silke,

      ich weiß jetzt nicht, was Du für einen Computer hast (Windows/Mac), aber wenn Du den Lautsprecher per Bluetooth verbunden hast (also gepairt), sollte er eigentlich auch unter den Audio-Geräten als Ausgabegerät auftauchen (vermutlich als Bluetooth-Audio). Wenn Du das als Ausgabegerät auswählst, sollte der Sound auch aus dem Espresso kommen.
      Hoffe das hilft Dir ein bisschen 😉

      Viele Grüße,
      Maik aka “Der Junkie”

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.