Sound2Go BIGBASS XL Stereo Bluetooth® Set im Test

Stereo Bluetooth® Lautsprecher sind ja nichts neues und meist schon für ein paar dutzend Euro zu haben. Dabei kommen sie praktischerweise in einem, meist rechteckigen Gehäuse, bei dem die einzelnen Lautsprecher – je nach Modell – zwischen 7 und 15 cm weit auseinander sitzen. Einer für den rechen und einer für den linken Stereo Kanal. So weit, so gut – das Prädikat Stereo-Lautsprecher haben sie damit auch erfüllt. Das Problem ist nur – unsere Ohren sitzen viel weiter auseinander als diese 7-15cm, so dass das abgestrahlte Stereo-Signal meist gar nicht als solches wahrgenommen werden kann. Das Stereo-Dreieck, welches eigentlich notwendig wäre, um wirklich zwischen links und rechts differenzieren zu können, ist schlichtweg nicht vorhanden, da die Lautsprecher im Gehäuse zu nah nebeneinander eingebaut sind.

Die Idee, dann einfach zwei separate Lautsprecher für den rechten und linken Kanal zu nehmen ist auch nicht neu. Bluetooth® Lautsprecher mit Audio-Ausgang gibt es schon eine ganze Weile (BuddyPlug, BuddyJack etc.), doch erstens ist nicht immer klar, ob das via Bluetooth® eingehende Audio-Signal bei diesen Ausgängen auch wirklich in rechts und links aufgeteilt wird, oder ob einfach beide Speaker das Stereo-Signal wiedergeben und zweitens war man bis dato immer auf ein, oft proprietäres Verbindungkabel der beiden Lautsprecher untereinander angewiesen. Das macht das Aufstellen nicht wirklich einfach und die Entfernung, in der die beiden Speaker zueinander aufgestellt werden können ist vom verwendeten Kabel abhängig. Üblich sind hier so 1,5 – 2 Meter.

134

Sound2Go hat dieses Verbindungskabel einfach abgeschafft und verbindet die beiden Lautsprecher des BIGBASS XL Stereo Sets drahtlos miteinander. Die mögliche Entfernung der beiden Lautsprecher zueinander soll so ca. 4 Meter betragen und das via Bluetooth® eingehende Audiosignal soll in den rechten und linken Kanal gesplittet werden.

Der Lautsprecher-Junkie hat sich das mal näher angeschaut und das BIGBASS XL Stereo Set von Sound2Go aus Köln auf Herz und Nieren getestet. Haben wir hier wirklich den heiligen Stereo-Gral der Mini-Lautsprecher in Händen, oder ist doch nicht alles Gold (bzw. Silber) was glänzt.

Verpackung / Lieferumfang

Die beiden BIGBASS XL Speaker von Sound2Go werden in einer bedruckten, teils durchsichtigen Kunststoff-Verpackung geliefert und bringen als Set schon mal gut was auf die Waage. Die wichtigsten technischen Daten sind auf der Rückseite abgedruckt und die einzelnen Features sind als Icons abgebildet.

116

118

Öffnet man die Verpackung an der Oberseite, begrüßen Euch die beiden Speaker, welche nochmals in einer separaten Verpackung aus Pappe und Kunststoff sitzen und komplett aus der Umverpackung entnommen werden können.

122

In der schwarzen Papp-Box findet Ihr neben einem schwarzen Schaumstoff-Balken, der die Speaker in ihren Kunststoff-Kuppeln fixiert, noch folgendes Zubehör:

  • 2x hochwertige Transportbeutel mit Sound2Go Logo und Patch
  • 2x 80cm Micro-USB Kabel
  • 2x 80cm 3,5mm Audio-Kabel (Klinke/Klinke)
  • 2x Bedienungsanleitung
  • 2x Produktbroschüre
  • 2x Zusatzanleitung

127

Ein Ladegerät oder ein Microfastertuch für die Pflege der Gehäuse sind nicht vorhanden.

Erster Eindruck, Material, Verarbeitung & Gewicht

Von stattlichen Gewicht habe ich ja eben schon geschrieben – pro Speaker handelt es sich um satte 310 Gramm. Woher das kommt, wird schnell klar, wenn man die Speaker in Händen hält. Der Korpus besteht aus kühlem, massiven und recht edel wirkendem Aluminium. Die Flanken sind geriffelt und auf Hochglanz poliert und geben guten Halt – der Zierring oben ist spiegelnd blank und umfasst das, aus schwarzem Metall bestehende Lautsprechergitter, in dem das Hersteller-Logo “Sound2Go” eingeprägt ist. Durch ihr schlichtes und hochwertiges Äußeres haben die Lautsprecher schon den RedDot Design Award für Produktdesign abgeräumt.

136

133

Das untere Drittel des Speakers besteht aus matt beschichtetem Kunststoff und beherbergt die Anschlüsse und Bedienelemente, zu denen wir gleich kommen. Auf der Unterseite befindet sich ein 7cm durchmessendes Gummipad, welches dem BIGBASS XL erstens einen festen Stand auf fast allen Oberflächen verschafft und zweitens für die Schallübertragung auf die Standoberfläche zuständig ist. Im Auslieferungszustand ist dieses Gummipad noch durch eine Folie geschützt, welche vor Gebrauch entfernt werden sollte, um die volle Klebekraft nutzen zu können.

141

Funktionen und Bedienung

Da das BIGBASS XL Stereo Set keinen eingebauten Micro-SD-Card MP3 Player hat, beschränken sich die Funktionen auf ein Minimum. Wiedergabe via Bluetooth® und Line-In, sowie Freisprechen.

Bedienelemente gibt es ganze vier und alle befinden sich seitlich auf dem unteren Rand der Speaker. Der Ein/Aus Schiebeschalter sitzt dabei etwas separat und getrennt von dem Trio der Bedientasten, welche für die Steuerung des per Bluetooth® verbundenen Abspielgeräts und die Lautstärkesteuerung zuständig sind. Wie gewohnt, sind sie doppelt belegt – ein kurzer Druck löst eine andere Aktion aus, als ein längeres gedrückt halten.

Die rechts neben den Bedientasten eingebaute Multicolor-LED gibt Auskunft über Kopplungs- und Ladestatus durch schnelles oder langsames, blaues Blinken oder beim Laden durch rotes Licht bis zum Erreichen der Ladeschlußspannung.

140

 

143

Übersicht der Tasten von links nach rechts mit ihren Funktionen
Track zurück / Lautstärke verringern
Play / Pause / Anruf annehmen / Wahlwiederholung
Track vor / Lautstärke erhöhen

Erstes Einschalten und Koppeln

Der seitlich an jedem Speaker angebrachte Ein/Aus Schiebeschalter aktiviert das Gerät, welches Euch mit einem sehr angenehmen “Hallo – Stereo-Verbindung wird hergestellt” begrüßt. Mal was anderes als die Piepstöne und teilweise fragwürdigen chinenglischen Ansagen der bis jetzt getesteten Speaker. Dafür gibt es schon mal nen dicken Daumen nach oben!

 

Schaltet man nun den zweiten Speaker des Sets ein, dauert es einen kleinen Moment, bis die beiden sich gefunden haben und dies dann nahezu simultan, mit der Ansage “Stereo-Verbindung hergestellt – bereit zum Bluetooth® Koppeln” verkünden. Schaltet man die beiden Speaker das erste Mal ein, sind sie zwar schon untereinander gekoppelt – Eure Abspielgeräte kennen sie aber natürlich noch nicht. Dazu müsst Ihr sie erst mit Ihnen verbinden. Was hierfür zu tun ist, teilt Euch einer der Speaker nach kurzer Zeit dann auch mit: “Die Playtaste an einem Lautsprecher drücken und gedrückt halten”.

 

Folgt man diesem Tipp, bestätigt der Lautsprecher dies mit der Ansage “Abspielgerät wird gesucht” – alles in feinstem Hochdeutsch :) Dieser Kopplungsmodus ist 30 Sekunden lang aktiv – nach Verstreichen der Zeit müsst Ihr ihn durch Aus- und wieder Einschalten des Speakers erneut aktivieren. Sobald Ihr das BIGBASS XL STEREO Set in den Bluetooth® Einstellungen Eures Abspielgeräts ausgewählt und verbunden habt, meldet der Speaker “Abspielgerät verbunden” und es kann los gehen.

 

Habt Ihr Euer Abspielgerät einmal mit dem Set gekoppelt, verbindet sich das BIGBASS XL Stereo Set automatisch mit ihm. Das Einschalten der beiden Speaker sollte nacheinander geschehen – am besten so lange warten, bis der zuerst eingeschaltete Lautsprecher die Ansage “Hallo – Stereo-Verbindung wird hergestellt”  beendet hat.

Möchtet Ihr nun ein anderes Gerät mit den beiden Lautsprechern koppeln, müsst Ihr das zuerst gekoppelte Gerät durch längeres Drücken der Play-Taste “rausschmeißen” – das Set wechselt dann wieder in den Suchmodus und bestätigt dies wie gehabt mit der Ansage “Abspielgerät wird gesucht”.

Die maximale Entfernung, in der die beiden Lautsprecher zueinander aufgestellt werden können, beträgt 4 Meter. Dafür sollten sich aber möglichst keine Wände oder irgendwelche anderen Störquellen zwischen ihnen befinden – würde aber ja auch wenig Sinn machen. Beim Test konnten wir diese Werte nicht ganz erreichen – hier brach die Verbindung schon nach knapp 3 Metern langsam aber hörbar zusammen. Auch die Bluetooth® Verbindung ist stark von den äußeren Gegebenheiten abhängig und lag im Test maximal bei 5 Metern.

Sollten die beiden Speaker die Stereo-Kopplung durch irgendwelche Umstände mal verlieren, kann man sie auf recht einfachem Weg wieder herstellen. Hierzu liegt dem Set auch einen separate Zusatzanleitung in dezentem Rot bei :)

Ein bisschen problematisch finde ich die Unterscheidung der beiden Speaker, da sie sich wie ein Ei dem anderen gleichen. Aber einer von ihnen fungiert ja als “Master”, der die Bluetooth® Verbindung zum Abspielgerät herstellt und einer als “Slave”, der einen der Stereo-Kanäle per Funk empfängt. Wo ist nun rechts und wo links und wer ist der Empfänger? Diese Fragen haben vermutlich etwas mit der Reihenfolge zu tun, in der Ihr die beiden Speaker aktiviert. Rechts und links findet man nur durch Ausprobieren heraus.

Anschlüsse

Hiervon gibt es genau 3 Stück – einen schwarzen 3,5mm Aux-In, einen grünen 3,5mm Aux-Out und die Micro-USB-Ladebuchse. Leider wird das via AUX-IN eingehende Signal bei meinem Rezensions-Exemplar nur auf dem jeweils per Kabel verbunden Speaker wiedergegeben und nicht wie angekündigt über die bestehende 2 Kanal Funk-Stereo-Verbindung geteilt. Die Lautstärkeregelung am Speaker selber funktioniert ebenfalls nicht wie in der Bedienungsanleitung beschrieben – der Speaker steht auf gefühlten 100% Lautstärke und muss über das Abspielgerät lautstärketechnisch eingebremst werden.

139

Anscheinend wird das via AUX-In eingehende Signal direkt an den eingebauten Verstärker und die 5cm Membran weitergegeben, ohne vorher durch die Stereo- oder Lautstärke-Elektronik zu wandern.

Das ist sehr schade und disqualifiziert das Set schon Mal als Hörbuch-Lautsprecher an meinem Sony Xperia Tablet. Das hat nämlich Probleme mit dem Bluetooth® Chip und kann nur via Kabel abspielen :/ Ob das nun ein generelles Problem des BIGBASS XL Stereo Sets, oder nur bei meinem Exemplar der Fall ist, werde ich mit dem Hersteller noch erörtern und den Test dann gegebenenfalls dahingehend erweitern oder abändern.

Na ja, machen wir das Kabel halt wieder ab und stecken es mal in den grünen AUX-Out Anschluss. Hiermit könnt Ihr jeden der Speaker des Sets als Bluetooth®-Gateway für Eure Stereo-Anlage, Eure Soundbar oder sonstige Speaker verwenden. Der BIGBASS XL dient dabei als Empfänger des Bluetooth® Signals und leitet es über die AUX-Out Buchse weiter. Das funktioniert sogar als Stereo-Set. Ihr könnt also z.B. an jeden der beiden untereinander verbundenen Speaker einen weiteren, kabelgebundenen Lautsprecher anschließen und somit eine gewisse Pseudo-Quadrophonie mit zwei gleichen linken und zwei gleichen rechten Kanälen simulieren. Schon echt ne coole Sache – man sitzt dann quasi mittendrin :)

Klang und Lautstärke

Apropos mittendrin: Genauso hört sich das BIGBASS XL Stereo Set an. Hat man die beiden Speaker in einem gewissen Abstand voneinander aufgestellt, scheint die Musik direkt in Eurem Kopf zu entstehen, ohne dass sie großartig ortbar oder einer einzelnen Audioquelle zuzuordnen wäre. Das berühmte Stereo-Dreieck entsteht und versorgt jedes Eurer Ohren mit dem entsprechenden Stereo-Kanal. Das ist echt beeindruckend und stellt alle bisher gehörten “Stereo” Bluetooth® Lautsprecher in den Schatten! Rechts kommt jetzt wirklich von rechts und links von links. Bewegungen und “Seitenwechsel” können als solche wesentlich besser wahrgenommen werden, als bei Lautsprechern, die nur über einen geringen Abstand zwischen den Membranen verfügen.

Der Klang der beiden Speaker ist dabei auch noch recht gut abgestimmt und klar, wobei die Wiedergabe der tiefen Frequenzen eindeutig vom verwendeten Untergrund und dessen Resonanzwirkung abhängig ist. Je mehr Volumen der Untergrund bereit stellen kann, umso besser werden die tiefen Frequenzen wiedergegeben. Da das BIGBASS XL Stereo Set keine Passivmembran oder einen “Bassport” besitzt, werden diese Frequenzen halt über den Körperschall des Lautsprechers wiedergegeben. Eine so genannte “Labyrinth X” Technologie soll für die Erhöhung des Bass-Pegels sorgen. Was genau diese Technologie ist, konnte ich ohne Demontage eines der Speaker leider noch nicht herausfinden. Es handelt sich auf jeden Fall um eine bauliche Klang-Verbesserung, die vermutlich mit einer im Speaker befindlichen, Labyrinth-artigen Umleitung des Schalldrucks arbeitet. Schnecken, Kanäle und ähnliche Konstrukte in Lautsprechern zur Modifikation des Sounds sind ja nichts ungewöhnliches.
Stellt man die beiden Speaker also auf einen Holztisch, klingen sie besser und ausgewogener, als auf einer massiven Marmorplatte, weil letztere nicht oder kaum die extra hierfür produzierten Schwingungen der Speaker aufnehmen und wiedergeben kann. Ein Holztisch vermag dies bis zu einer gewissen Materialstärke sehr wohl.

Lautstärketechnisch muss sich das BIGBASS XL Stereo Set ebenfalls nicht verstecken. Die beiden Speaker halten ihren Pegel je nach verwendeter Musikrichtung fast bis zur Maximallautstärke durch, bevor sie einbrechen und anfangen zu übersteuern. Für jeweils 3 Watt aber auf jeden Fall beeindruckend laut, wenngleich nicht außergewöhnlich.

Freisprechanlage

Auf das Telefonieren in Stereo hab ich mich schon gefreut. Doch leider zu früh, denn die Freisprechanlage funktioniert nur in Mono und auf dem Speaker, den man zuerst eingeschaltet hat :/ Schade!
Die Verständigung ist aber trotzdem in Ordnung – bis auf ein gewisses Grundrauschen und vereinzelte Knackser waren die Teilnehmer auf beiden Seiten gut zu verstehen. Man sollte darauf achten, dass das neben den Bedientasten eingelassene Mikrofon in Richtung des Sprechers deutet, ansonsten ist die Verständigung etwas beeinträchtigt. Aber das ist ja normal bei Mikrofonen 😉

Akkulaufzeit

Der, in jedem Speaker fest verbaute, 1000mAh Akku (vermutlich Li-Ion) verschafft dem Set eine Laufzeit von 10-15 Stunden, je nach Lautstärke und verwendeter Verbindung. Da das Set aber sowieso nicht für den Outdoor-Einsatz konzipiert ist – hierfür ist es einfach zu schwer und edel – sind diese Angaben zwar sehr gut, aber durchaus zu vernachlässigen. Im Haus und am Computer, wo ich einen der Haupt-Einsatzzwecke des Sets sehe, ist ja immer Strom vorhanden.

Der Stromsparmodus der beiden Speaker versetzt sie nach ein paar Minuten ohne Signaleingang in eine Art Schlafmodus. Bei mir nach ca. 5 Minuten – die Bedienungsanleitung spricht von 30 Minuten. Zum erneuten Aufwecken, müssen sie kurz Aus- und wieder Eingeschaltet werden.

Geladen werden die beiden Speaker über den verbauten Micro-USB-Anschluss und die beiliegenden Kabel, an jedem verfügbaren USB-Port. Die Ladedauer beträgt 2-3 Stunden, je nach verbliebener Rest-Kapazität. Austauschen kann man den Akku übrigens, wie bei fast allen anderen Bluetooth® Lautsprechern, nicht.

“Outdoor” Features

Ob man das so nennen kann – ich bin mir nicht sicher. Na ja – jedenfalls sind die beiden Speaker nach IP4X geschützt, was sie vor feuchter Aussprache und anderem Spritzwasser schützt. Eintauchen oder zum Schwimmen mit ins Wasser nehmen ist nicht drin – dafür müsst Ihr auf den S2G WaterBOOM ausweichen. Der ist IP6X geschützt, kann schwimmen und übersteht auch starkes Strahlwasser. Der Wasserschutz des BIGBASS XL Stereo Sets ist eher für den Hausgebrauch zu verstehen – ich sag nur umfallende Kaffeetasse oder Wasserglas 😉

Fazit & Wertung

Bis auf die aufgetretenen “Kabelprobleme” ist das BIGBASS XL Stereo Bluetooth® Set wirklich beeindruckend. Die, durch die beiden separat aufstellbaren Speaker und das entstehende Stereo-Dreieck, produzierte Soundbühne ist für Bluetooth® Lautsprecher dieser Geräteklasse echt ungewöhnlich aber mehr als angenehm. Klanglich und lautstärketechnisch spielt das Set im oberen Mittelfeld mit – Akkulaufzeit, Material, Verarbeitung und Haptik sind spitze! Ob der Preis von fast 140 Euro das gebotene rechtfertigt? Da es aktuell keine mir bekannten, vergleichbaren Bluetooth® Lautsprecher mit dieser kabellosen Stereo-Technologie gibt, würde ich sagen ja! Die nicht immer übereinstimmenden Angaben trüben das Bild zwar etwas, aber für den eigentlichen Einsatzzweck – als Bluetooth® Stereo Lautsprecher – bekommt das BIGBASS XL Stereo Set eine 2 oder gute 80% von mir. Ein bisschen mehr Bass , etwas weniger Probleme und klarere technische Daten, trennen es noch von einer Bestnote.

Wertung 80

Preis & Verfügbarkeit

Wenn dieser Test nun Euer Interesse am BIGBASS XL Stereo Set geweckt haben sollte, könnt Ihr z.B. in einen der großen Elektronik-Fachmärkte (Saturn, MediaMarkt) fahren oder bei Amazon zuschlagen. Alternativ könnt Ihr aber auch den Sound2Go Shop besuchen und das Set direkt beim Hersteller bestellen. Die Preise bewegen sich aktuell zwischen 129,00 und 139,99 Euro – Verfügbarkeit vor Weihnachten sollte kein Problem sein.

Loben
  • beeindruckende Klangbühne durch frei aufstellbare Speaker
  • klarer und gut abgestimmter Sound
  • echtes kabelloses Stereo
  • angenehme und hilfreiche Sprachansagen in deutsch
  • extrem lange Laufzeit
  • Erweiterungsmöglichkeit durch AUX-Out Buchse
  • stylisches und robustes Gehäuse
  • Spritzwassergeschützt
  • Extrem sicherer Stand
  • Simple Bedienung
“Meckern”
  • kein Micro-SD Card Slot / kein MP3 Player
  • Bässe stark vom Untergrund abhängig
  • etwas geringe Bluetooth® Reichweite
  • gelegentliche Aussetzer und Kopplungsprobleme
  • kein Stereo via AUX-In
  • nicht funktionierende Lautstärkeregelung bei Einsatz des AUX-In
  • Freisprechanlage nur Mono und nur auf einem Speaker
  • leises Grundrauschen und “Blubbern”
Features & Technische Daten
  • 2-Kanal Stereotechnik
  • exzellenter Sound und knackige Bässe
  • edles Aluminium-Design
  • Funktionstasten am Lautsprecher
  • spritzwassergeschütztes Gehäuse
  • Super Bass durch patentierte Labyrinth X Technologie
  • Sprachansagen
  • Durchmesser: 2x 80 mm
  • Höhe: 2x 45 mm
  • Gewicht: 2x 310 g
  • Ausgangsleistung: 2x 3 W
  • Akkukapazität: 2x 1000 mAh
  • Akkulaufzeit: 2x bis zu 15 Stunden
  • Ladezeit: 2x 3 Stunden
  • Zubehör: 2x USB-Ladekabel, elegante Transporttasche, AUX-In Kabel
An dieser Stelle möchte ich mich bei der Firma Mobiset / Sound2Go für das zur Verfügung gestellte Rezensions Exemplar bedanken!

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.