Teufel iTeufel Radio v2 – Getestet

Vor einigen Tagen klingelte der Postmann mal wieder bei mir und hatte ein neues Spielzeug für mich im Gepäck. Das iTeufel Radio v2 – eine freundliche Leihgabe der Firma Teufel aus Berlin. (www.teufel.de) Das Gerät gibt es in 4 verschiedenen Farbvarianten (Weiß, Schwarz, Pink und Nussbaum) für 199 Euro zzgl. 9,90 Euro Versand direkt bei Teufel. Das ist sicher nicht „billig“ – aber das ist auch nicht die Intention von Teufel. Man bekommt schließlich bis zu 12 Jahre Garantie und kann 8 Wochen problemlos probehören. Teufel eben…

Und eins kann ich schon vorweg nehmen: feines Teil mit ordentlich Grundbums für seine Größe…

ACHTUNG:
Aktuell könnt Ihr u.a. ein iTeufel Radio V2 in Nußbaum gewinnen. Wo? Beim Geburtstags-Gewinnspiel des Lautsprecher-Junkies. Also angeklickt und mitgemacht… Viel Glück!

Verpackung/Lieferumfang

Das iTeufel Radio v2 kommt in einem recht schlichten, weißen Pappkarton mit Teufel-Logos. Im Lieferumfang befinden sich neben dem eigentlichen Gerät noch ein Netzteil mit 4 unterschiedlichen Steckdosenadaptern, ein Dockeinsatz für Euer iDevice, ein recht langes Antennenkabel und eine scheckkartengroße Fernbedienung. Des Weiteren liefert Teufel zwei 15seitige gedruckte Bedienungsanleitungen im DIN A4 Format und zwei große Teufel Aufkleber mit.

First Look

Ich habe mich dazu entschlossen, die Variante in Nussbaum zu testen. Das unterstreicht den unterschwelligen Retro-Look des Geräts meines Erachtens am besten. Aber auch die 3 anderen Farbvarianten werden sicher ihre Fans haben.

Was direkt auffällt: Das iTeufel Radio v2 ist solide gebaut. Mit seinen 3,25kg spielt es zwar nicht in der absoluten Schwergewichts-Liga, aber man kann ohne Probleme erkennen, dass hier hochwertige Materialien verbaut sind.

Das Nussbaum Furnier war definitiv die richtige Wahl. Sieht wirklich sehr hochwertig aus und bietet eine fein strukturierte und wirklich schöne Holznachbildung. Aber wie schon geschrieben – auch der Rest des Gehäuses (bis auf die Vorder- und Rückseite) besteht aus Holz. Und das gibt dem iTeufel Radio v2 einfach das gewisse Etwas. Das Gerät steht auf 4 gummierten Füßen – somit hat der auf der Unterseite verbaute Subwoofer genügend Platz seine Qualitäten auszuspielen.

Die Kunststoffteile (Vorder- und Rückseite, das iDevice-Dock und die Mute/Snooze-Taste) bestehen bei der schwarzen und bei der Nussbaum-Variante aus mattem, schwarzem Kunststoff. Bei den Modellen in Weiß und Rosa sind diese Elemente aus weißem Kunststoff.

Auf der Vorderseite findet man neben den zwei 6,5cm großen Vollbereich-Tönern (je 6 Watt sinus) hinter soliden Metallgittern mit 9cm Durchmesser, den zentralen Lautstärkeregler mit feiner Rasterung, ein invertiertes Display für Uhrzeit, Betriebsmodus etc., zwei Bassreflexöffnungen, 6 kleine Tasten für Source, Play/Pause, Sleep, Set, Tune+ und Tune-, sowie zwei „Augen“ für den Lichtsensor und die IR-Diode für die Fernbedienung. Alles in allem sehr aufgeräumt und auch im Dunkeln recht gut zu bedienen.

Leider ist die komplette Beschriftung (Display und Tasten) auf Englisch. Für mich zwar kein Problem, aber meine Eltern/Großeltern müssten über „Source“ & Co. schon nen Moment nachdenken… Bei einer deutschen Firma aus Berlin hätte ich einfach ne deutsche Beschriftung erwartet. Aber OK – das ist vermutlich der internationalen Ausrichtung der Firma Teufel geschuldet…
Auf der Rückseite des iTeufel Radio v2 findet man neben dem Anschluss für das Netzteil, ein Batteriefach für zwei AA-Zellen (Gangreserve für die Uhr), drei 3,5mm Klinkenbuchsen für Aux In, Rec out und Phones, den Anschluss für das Antennenkabel und einen Drehregler für den Bassverstärker. In den beiliegenden Bedienungsanleitungen wir dieser noch als Balance-Regler beschrieben – vermutlich ein Überbleibsel des iTeufel Radios v1… Die Balance kann man bei der v2 nicht separat einstellen. Aber die Regelung des Bass-Anteils finde ich persönlich auch viel wichtiger.

Auf der Unterseite findet man wie gesagt den Subwoofer, der mit diesem Bassregler geregelt wird. Durchmesser knapp 10cm und ebenfalls von einem soliden Metallgitter geschützt. Leistung: 23 Watt sinus.

Auf der Oberseite des iTeufel Radio v2 befindet sich neben dem recht großen Mute/Snooze Taster (7,5x4cm) der Dock-Anschluss für Euer iDevice (alle iPods & iPhones). Zwar befindet sich nur der Dock-Adapter Nr.1 im Lieferumfang, aber man kann sein iDevice auch problemlos ohne eine dieser Adapterschalen benutzen. Da ich meinen iPod touch in einer Silikonhülle habe, bin ich das schon gewohnt. Und obwohl das iTeufel Radio v2 nicht das Label „Made 4 iPhone“ trägt, funktioniert auch das ohne Probleme und störende Interferenzen. Hab ich auch nicht anders erwartet 😉

(Achtung bei Geräten mit iOS 5.0.1 – laut Kommentar von Stefan macht die Kombination iPhone 4 und iOS 5.0.1 mittlerweile Probleme und verhindert sowohl das Abspielen von Musik und das Aufladen des iPhones. Ob auch andere Geräte mit aktuellem iOS Probleme haben, werde ich nächste Woche mal versuchen in Erfahrung zu bringen. Also: Stay tuned 😉 )
Fernbedienung

Die mitgelieferte Fernbedienung im Kreditkarten-Format ist soweit nicht schlecht. Leider liegen die Folientasten sehr nah beieinander und es gibt keine logische Gruppierung der Funktionen. Einfach 28 Tasten im Raster 4×7 angeordnet – das war es auch schon. Blindes Bedienen ist damit so gut wie ausgeschlossen. OK, wenn einem das Raster einmal in Fleisch und Blut übergegangen ist, kann man sich sicher von z.B. unten links zwei hoch und einen nach rechts für Play/Pause merken und sich die Lautstärke, Mute und Power Tasten zu merken sollte auch noch drin sein – aber intuitiv ist irgendwie anders…

Betrieb

Wenn man wie ich kein Freund von Bedienungsanleitungen ist, gestaltet sich das erste Anschalten des iTeufel Radio v2 ein wenig tricky. Denn es gibt keinen explizit ausgewiesenen An-/Aus-Schalter. Auch der Lautstärkeregler, der ebenfalls als Druckknopf dient, zeigte zuerst keine diesbezügliche Funktion. Aber nach ein wenig rumprobieren zeigte sich, dass man den Lautstärkeregler einfach ca. 2-3 Sekunden gedrückt halten muss – schon erwacht das iTeufel Radio v2 zum Leben… Gut, alternativ hätte ich auch die Taste oben links auf der Fernbedienung nehmen können – aber die ist halt nicht immer zur Hand.

Klang/Lautstärke

Zugegeben – zuerst war ich etwas geschockt. Ich hab meinen iPod touch der 2ten Generation ins Dock gesteckt und auf Play gedrückt. Es lief glaube ich gerade was von Volbeat. Der Klang war schon nicht schlecht aber etwas zu dünn für meinen Geschmack. Lag aber unter anderem daran, dass der Bassregler fast komplett zugedreht war 😉 Also schnell auf „dreiviertel Kraft“ gedreht und siehe da – sehr guter und ausgewogener Klang mit nicht zu unterschätzendem Bassanteil und guter Lautstärke – allerdings durch die Mehrbereichs-Töner auch recht kompakt. Für einen „Radiowecker“ der direkt neben mir am Kopfende residiert, fast schon übertrieben. Doch das kann man ja alles sehr gut einstellen. Und wer morgens schlecht aus den Federn kommt, gibt sich halt nen basslastigen Titel auf voller Lautstärke mit maximalem Bass als Wecker. Hat den interessanten Nebeneffekt, dass die beiden nach vorne gerichteten Bassreflexöffnungen einem auch noch in knapp 30cm Abstand Luft zufächeln… Wer dabei dann noch liegen bleibt, der ist des Nächtens vermutlich für immer entschlafen 😉

Aber durch die recht hohe maximale Lautstärke und den satten Bass ist das iTeufel Radio v2 definitiv nicht nur als Radiowecker geeignet – Räume bis 20qm kann man damit schon sehr gut mit Sound versorgen. Selbst auf Balkonien sind keine großartigen Veränderungen am Sound zu verzeichnen und auch bei hoher Lautstärke verzerren die eingebauten Lautsprecher fast nicht. 50 Watt Gesamtleistung (35 Watt sinus) reichen für die meisten Anwendungsszenarien sicherlich vollkommen aus.

Radio

Das Radio habe ich zugegebenermaßen nur kurz getestet. Die Einstellung der Sender geschieht über die beiden Tune-Tasten auf der Front und nicht wie zuerst gedacht über den Drehregler in der Mitte. Mein Fehler 😉 Leider scheint kein Sendersuchlauf vorhanden zu sein – die Frequenz stoppt genau dort, wo man den Knopf loslässt. Etwas umständlich, wenn man nicht genau weiß, wo ein Sender liegt. Ein Sendersuchlauf ist wohl doch vorhanden. Man muss einfach nur den Lautstärkeregler kurz antippen und der Suchlauf stoppt dann auch beim nächsten erkannten Sender. Danke an Stefan – das hatte ich wohl übersehen 😉 Das RDS funktioniert anstandslos – wenn ich hier bei uns auf 106,7MHz gehe, erscheint nach ner Sekunde das Senderlogo „1LIVE“ im Display.

Das Radio verfügt über 10 Senderspeicher – allerdings sind diese wohl leider nur über die Fernbedienung zu erreichen. Der Empfang geschieht entweder über die beiliegende Wurfantenne oder den direkten Anschluss via Koax-Kabel an Eurem Hausanschluss, denn Teufel verbaut hier keine proprietäre Anschlussbuchse für die Antenne, sondern eine herkömmliche Koax-Buchse. Schön!

iPod

Die Steuerung meiner beiden iPods (touch 2G und nano 3G) funktioniert problemlos – Play und Pause über die Gerätefront und sämtliche weiteren Funktionen wie skip forward & back und selbst die Menüfunktionen werden über die Fernbedienung gesteuert. Beide Geräte haben das iTeufel Radio v2 anstandslos akzeptiert und wurden natürlich auch aufgeladen.

Wecker/Snooze

Das iTeufel Radio v2 verfügt über 2 Weckzeiten. Ihr könnt Euch aussuchen, ob Ihr mit nem klassischen Weckton, Eurem Lieblings-Radiosender oder über nen Song von Eurem iDevice geweckt werden wollt. Die Snooze-Taste auf der Oberseite ist sehr gut zu erreichen und hat einen knackigen Druckpunkt. Bei Betätigung dieser Taste lässt Euch dass iTeufel Radio v2 noch 7 Minuten weiter schlummern – und das Ganze bis zu 5 Mal. Danach stellt es den Weckbetrieb ein und Ihr seid auf Euch allein gestellt.

Display

Das Display kann in 5 Leuchtstärken eingestellt oder in einem Automatik-Modus betrieben werden. Dafür ist auf der Vorderseite ein Helligkeitssensor verbaut. Allerdings ist mir die dunkelste Einstellung fast schon ein wenig zu hell – doch das ist sicher nur eine Frage der Gewöhnung. Das Display zeigt neben der Uhrzeit noch die Einstellung der Lautstärke (0-32), den Betriebsmodus (IPOD, AUX oder den Radiosender mit RDS), die Sleep-Zeit und den Alarm an. Die letzten drei allerdings nur, wenn man die Funktion aufruft. Im Standby sieht man nur die Uhrzeit – diese allerdings ein wenig klein und leider immer mit führender Null. Hier wäre ein wenig Optimierung sicher nicht schlecht. Den großen Betriebszustand (IPOD etc.) mit der kleinen Uhrzeit tauschen, die führende Null weg und ich wäre noch ein Stückchen glücklicher 😉

Sleep

Auch die Sleep-Funktion funktioniert wie man sich das vorstellt. Man hat die Möglichkeit den Schlummerbetrieb in 15-Minuten-Schritten bis max. 90 Minuten einzustellen. Nach Ablauf der eingestellten Schlummerzeit wird entweder das Radio oder Euer iDevice ausgeschaltet. Geräte die via Aux angeschlossen sind dudeln natürlich einfach weiter, nur ohne Unterstützung durch das iTeufel Radio v2. Das sollte aber jedem eigentlich klar sein.

Fazit

Für 199 Euro erhält man mit dem iTeufel Radio v2 ein solides 2.1 Musiksystem, welches man entweder als „schnöden“ Radiowecker mit iDevice-Dock oder als vollwertiges Musiksystem mit Radio, iDevice-Dock und Aux-Eingang benutzen kann. Die verbauten Materialien sind allesamt als hochwertig zu bezeichnen und die Verarbeitungsqualität ist erstklassig.

Der Klang der verbauten Breitband-Lautsprecher ist Teufel-typisch sehr gut und die manuelle Regelung des Bass-Levels kann überzeugen.

Lediglich das Display und die Fernbedienung lassen meines Erachtens nach einen gewisses Optimierungspotential erkennen… Aber wo eine v2 ist wird irgendwann sicher auch eine v3 kommen – und wer weiß, vielleicht kommen diese Änderungen dann ja schon zum Tragen. Aber auch ohne diese Änderungen ist das iTeufel Radio v2 sehr zu empfehlen. Wer auf ein wenig Retro-Chic mit modernen Komponenten steht, sollte dem Gerät auf jeden Fall mal ne Chance geben. Genügend Zeit dafür bietet Teufel Euch ja.

Schulnote 2+ oder 4,5 Amazon-Sterne

Loben
  • solide Verarbeitung
  • hochwertige Materialien
  • gute Haptik
  • sehr ausgewogener Klang
  • recht hohe Lautstärke ohne Verzerrung
  • überzeugender und regelbarer Bass mit ordentlichem Bums
  • bis zu 12 Jahre Garantie
  • 8 Wochen probehören
Meckern
  • Uhrzeit etwas zu klein
  • Display (für mich) ein wenig zu hell
  • fummelige und unübersichtliche Fernbedienung
  • Beschriftungen und Display komplett in Englisch
  • leider nur 1 Dock-Adapter im Lieferumfang
  • kein Sendersuchlauf korrigiert (siehe oben)
Technische Daten und Maße:
  • Radio vorhanden: Ja
  • Senderspeicherplätze – FM: 10
  • RDS: Ja
  • FM – UKW: Ja
  • Analog-Eingänge: 1
  • Analog-Ausgänge: 1
  • Kopfhörer Ausgang: 1
  • Display: Ja
  • Fernbedienung: Ja
  • Geräte-Art: Radio-Wecker mit iPod-Dock
  • Verstärkerkanäle: 3
  • Ausgangsleistung Sinus Satelliten-Kanal: 6 Watt
  • Ausgangsleistung Sinus Subwoofer-Kanal: 23 Watt
  • Tiefe 16,50 cm
  • Breite 34,00 cm
  • Höhe 14,50 cm
  • Gewicht 3,25 kg

11 Kommentar

  1. Sendersuchlauf gibt es: Einfach kurz den großen Knopf in der Mitte (Lautstärkeregler) drücken.
    Mein iPhone 4 mit IOS 5.0.1 funktioniert damit aber nicht, es spielt keine Musik davon ab und das iPhone läßt sich nicht mal damit laden!

    • OK, danke für die Info. Ich kann mich nächste Woche gern mal mit Teufel in Verbindung setzen und mal in Erfahrung bringen ob die iPhone 4 / iOS 5.0.1 Problematik bekannt ist. Generelles Problem: Das iTeufel Radio v2 ist nicht iPhone zertifiziert…
      Den Sendersuchlauf habe ich echt nicht gefunden. Stoppt der Suchlauf dann wirklich bei einem erkannten Sender?
      Happy Weekend wünscht der Junkie 😉

  2. Danke, aber ich denke da wird Teufel nicht viel machen können, da sie ja nicht die Lizenz für das iPhone haben.
    Mein iPhone hat kurz reagiert (Singalton wie wenn es aufladen würde) letztlich aber ist nichts passiert. Weder Aufladen noch Musikwiedergabe.
    Der Sendersuchlauf funktionierte bei mir prima. Er stoppte bei allen Sendern problemlos.

    • Das stimmt leider – aber der Information werde ich trotzdem mal nachgehen. Alleine um meine Leser darüber informieren zu können. Es sind sicher einige dabei, die auch gerne ihr iPhone anschließen würden – mit den 4er iOS Betriebssystemen hat das ja schließlich noch funktioniert (wenn auch von Teufel ausdrücklich nicht empfohlen!). Wenn es jetzt mit 5.0.1 wirklich Probleme gibt ist ja die Frage, ob ein iPod touch mit aktuellstem iOS ähnliche Probleme hat… Ich guck mal, ob ich da was in Erfahrung bringen kann und aktualisiere des Artikel dann dementsprechend. Danke nochmal für den Tipp mit dem Sendersuchlauf – wird umgehend im Artikel korrigiert 😉

    • Hmm, interessant. Ich dachte mir schon irgendwie, dass auch andere iDevices dann Probleme mit iOS 5.0.1 haben. Anfrage an Teufel ist raus – bis dato leider noch keine Antwort. Melde mich, sobald ich was in Erfahrung gebracht habe.

      • So, hier kommt die Antwort von Teufel – liegt schon seit dem 5ten bei mir – hab ich aber leider nicht früher geschafft:
        “Es sind bisher keine Beschwerden diesbezüglich bei uns eingegangen, es ist im Kundenservice nicht aufgetreten. Ich habe auch mit den Produktmanagern gesprochen und auch diese haben mir bestätigt, das Sie das Problem nicht kennen. Ich habe es soeben auch noch mal persönlich ausprobiert, ich habe auch iOS 5 und bei mir hat es auch einwandfrei funktioniert. Anscheinend liegt es wirklich einzeln an diesem Telefon. Ich würde empfehlen einfach noch mal ein Softwareupdate zu machen und es erneut versuchen.”

        Scheint wohl doch nur ein vereinzelt auftretendes Problem zu sein.

        Merry X-Mas @all!
        Der Junkie

  3. Hallo

    wir haben uns jetzt gebraucht den Radio Lautsprecher zugelegt und suchen den Regler zum Bass einstellen. Hast du da einen Tipp?

    LG Eve

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.