Marshall Bluetooth Lautsprecher – ein Überblick

Wer den Namen Marshall hört und ein wenig was von Musik versteht, wird sich sicher gleich an große Verstärker-Stacks aus diversen 4x12er Boxen, 2203er-Topteile und Größen wie Jimi Hendrix, Eddie van Halen, Slash und Angus Young erinnern.

Ja, der Lautsprecher-Junkie ist auch ein Musik-Junkie und spielt seit frühester Kindheit selber Gitarre. Zwischenzeitlich in diversen, mehr oder weniger dilettantischen Hobby-Projekten und semi-professionellen Keller-Bands – aber auch die Bühne ist mir nicht unbekannt. Punk, Metall, Rock und Co. haben mich durch mein Leben begleitet. Neben meiner 79er Gibson Les Paul Custom besitze ich noch diverse andere “Klampfen”, die mehr oder weniger oft benutzt werden. Meine aktiven Zeiten sind mittlerweile zwar vorbei, aber mit der Marke Marshall verbinde ich immer noch viele sehr coole Erinnerungen…

31.01.15 - 2

Aber Marshall ist längst nicht nur noch den “schaffenden” Musikern vorbehalten – auch Audio-Enthusiasten, die ihre Musik einfach nur genießen wollen, können sich mittlerweile Lautsprechersysteme des britischen Herstellers im coolen Vintage-Look ins Wohnzimmer oder Kopfhörer, in nicht minder coolem Aussehen, auf die Ohren setzen.

Marshall hat einige sehr interessante Hi-Fi Produkte im Portfolio, die vom Design doch sehr an die “alten Zeiten” erinnern. Darunter auch eine komplette “Boombox” Reihe. Angefangen beim kleinen “Acton” (199 €) mit knapp über 40 Watt und 2.1 Auslegung, über den “Stanmore” (399 €) mit 2×20 Watt Digitalendstufe und Dual-Basswoofer/Dome-Tweeter Auslegung, bis hin zum großen “Woburn” (499 €), der mit 90 Watt und ebenfalls je zwei Basswoofern und Hi-Fi Dome Tweetern ausgestattet ist. Alle drei verfügen über Bluetooth® 4.0 mit aptX-Codec sowie analoge und teils auch digitale/optische Eingänge und sind als flexibel einsetzbare Boomboxen für den Heimgebrauch konzipiert.

Marshall_Speakers

Der portable Bereich wurde bislang durch den 269 Euro teuren “Kilburn” Bluetooth® Speaker bedient. 2x 5 Watt für die beiden verbauten 3/4″ Dome Tweeter und 15 Watt für den 4″ Subwoofer sind zwar ein bisschen weniger als die Leistung des Acton, aber irgendwie müssen die bis zu 20 Stunden Laufzeit des integrierten Akkus ja auch realisiert werden. Die 3 Kilo Gesamtgewicht und die Abmaße von 242 x 140 x 140 mm sind nochmals etwas geringer als die des Acton, was den Kilburn, nicht nur durch seinen Leder-Trageriemen, durchaus schon als portablen Speaker durchgehen lässt. Aber 3 Kilo sind halt 3 Kilo.

Marshall_Kilburn

 

Ganz neu im Programm ist jetzt der “Stockwell“, der von seiner Größe her eher in Richtung Bose Sounlink III geht und wie der erste Soundlink mit einem umschließenden Leder-Cover geordert werden kann. Das Cover dient gleichzeitig als Ständer, um den Stockwell in einem leicht nach oben gerichteten Winkel aufstellen zu können. Der Bluetooth® 4.0 Lautsprecher ist mit vier 2,25″ Lautsprechern bestückt (zwei Tweeter und zwei Woofer) und verfügt über satte 25 Watt Ausgangsleistung! Damit braucht er sich definitiv nicht vor seinen Mitbewerbern verstecken. Zwar fehlt dem Stockwell der große Basswoofer, aber durch das Weglassen des leistungshungrigen und relativ schweren Treibers, sowie des dazugehörigen Verstärkers, erreicht man mit dem eingebauten Akku eine Laufzeit von bis zu 25 Stunden – bei einem Gesamtgewicht von 1,2 Kilo.

Stockwell

Wie bei den anderen, mehr oder minder portablen Speakern von Marshall, sind die Bedienelemente Volume, Bass & Treble auf der Oberseite als Drehregler ausgelegt und können im Falle des Stockwell sogar per Fingerdruck versenkt werden. Kosten wird er 249 Euro – wer das Leder-Cover, welches innen mit rotem Samt bezogen ist, haben möchte, zahlt nochmal 30 Euro mehr.

Bis auf den “Stockwell”, der erst Ende des Jahres erscheinen soll, sind alle genannten Lautsprecher meist in mehreren Farben (black, cream, brown, pitch black) bereits über die Webseite von Marshall-Headphones erhältlich. Aber auch bei Amazon sind sie natürlich zu finden – oft zu ähnlichen oder etwas günstigeren Preisen 😉 Der Stockwell wird vorerst nur im klassischen, schwarz/goldenen Design erscheinen.

 

Copyright Produktbilder: Marshall
Bild Paula & Marshall: LeMerle PhotoArt

3 Kommentar

  1. Ein Bluetooth Lautsprecher von Marshall? Da geht mir als E-Gitarrist natürlich das Herz auf!

    Gibt es schon genauere Infos wann der Stockwell dann erhältlich sein wird?

  2. Hallo Lautsprecher-Junkie,

    vielen Dank für dieses ausgezeichnete Review.

    Bei dem Punkt, dass alle 3 Marshall den apt-X Codec beherrschen bin ich sehr neugierig geworden. Konntest du bei deinen bisherigen Test eine deutliche Verbesserung der Klangqualität durch apt-X feststellen?

    Liebe Grüße

  3. Das sind wirklich tolle Produkte. Ich bin ein Fan von diesem Retro Design. Diese Lautsprecher sind technisch und optisch sehr hochwertig. Auf jeden Fall eine interessante Alternative zu Bose oder Teufel.

Schreibe einen Kommentar